CD Fiddler‘s Green

„Bella Ciao“ auf Spanisch und mit „El Condor Pasa“ verbunden zu singen, das Ganze zudem als Shanty-Rock zu schmettern, das ist ein gewagteres Stück Crossover als man es bisher von Fiddler‘s Green kannte. Die Erlanger sind zwar weiterhin vor allem der keltischen Folklore zugewandt, verzichten aber auf ihrem 13.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer

„Bella Ciao“ auf Spanisch und mit „El Condor Pasa“ verbunden zu singen, das Ganze zudem als Shanty-Rock zu schmettern, das ist ein gewagteres Stück Crossover als man es bisher von Fiddler‘s Green kannte. Die Erlanger sind zwar weiterhin vor allem der keltischen Folklore zugewandt, verzichten aber auf ihrem 13. Studio-Album „Devil‘s Dozen“ auf Traditionals aus diesem Kulturkreis. Stattdessen machen sie aus Styx‘ Schmachtfetzen „Boat On The River“ ein schunkelndes irisches Chanson und frönen ansonsten dem Speedfolk in der Tradition zwischen Pogues und Waterboys. Mit „Blame It On Me“ haben sie die Hymne für zukünftige Stadionkonzerte dabei. Nicht sehr innovativ, aber unbedingt erbauend.

Fiddler's Green: Devil's Dozen. Label: Deaf Shepherd / Indigo
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+