Ausstellung im Focke-Museum Aus der Ukraine nach Bremen verschleppt

Alexej Ponomarjow landete 1942 als Zwangsarbeiter in Bremen. Der junge Ukrainer überlebte – anders als sein Landsmann Anton Pawetkin. Geschichten von Zwangsarbeitern wie ihnen sind nun Thema im Focke-Museum.
22.01.2023, 20:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Aus der Ukraine nach Bremen verschleppt
Von Frank Hethey

Als 18-Jähriger wurde Alexej Ponomarjow nach Deutschland verschleppt. Der Jugendliche aus Luhansk in der Ostukraine befand sich gerade beim Ernteeinsatz auf dem Land. Ab Oktober 1942 arbeitete er als Hilfskraft im Labor der Norddeutschen Hütte in Bremen. Im gleichen Jahr geriet sein Landsmann Anton Pawetkin in deutsche Kriegsgefangenschaft, ihn verschlug es nach Sebaldsbrück in die Automobilfabrik Borgward. 

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren