Forschungsprojekt nimmt Ängste Daten auch in einer digitalisierten Arbeitswelt schützen

Digitale Assistenzsysteme erleichtern und verbessern viele Prozesse. Ein Forschungsprojekt begegnet nun der Angst vor Datenmissbrauch.
20.09.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Björn Lohmann

Software, die zum individuellen Surfverhalten im Internet passende Nachrichten, Videos oder Kleidungsstücke vorschlägt. Software, die das tägliche Bewegungsmuster aufzeichnet, und empfiehlt, heute zehn Minuten eher zur Arbeit aufzubrechen, weil auf der Strecke ein Stau ist. Software, die Gesundheitsparameter überwacht, um frühzeitig bei Problemen zu warnen: Assistenzsysteme, die persönliche Daten nutzen, um daraus Mehrwerte für die Nutzenden zu generieren, werden immer alltäglicher und akzeptierter. Doch die genannten Beispiele betreffen unser Privatleben, unterliegen unserer persönlichen Entscheidung dafür oder dagegen. Was aber ist, wenn ein digitales Assistenzsystem auf einmal bei der Arbeit durch den Arbeitgeber verpflichtend wird?

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren