"Rauchwolken und Luftschlösser" in der GAK Bremen

Hochschule für Künste zeigt neue Schau

Bremen. Die Hochschule für Künste Bremen zeigt ab dem 26. Januar die neue Ausstellung "Rauchwolken und Luftschlösser" in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Aktuelle Kunst (GAK).
22.01.2013, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Die Hochschule für Künste Bremen zeigt ab dem 26. Januar die neue Ausstellung "Rauchwolken und Luftschlösser" in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Aktuelle Kunst (GAK).

Den Titel der Schau erklären die Künstler wie folgt: Vulkanausbrücke, Großbrände und Atomkatastrophen produzieren große, dahin treibende Wolkengebilde aus Rauchpartikeln. Laut der ausstellenden Künstler werden diese physischen Gebilde als Zeichen einer sich ankündigenden Klimakatastrophe, als Konsequenzen schwerwiegender Unfälle sowie auch als bewusste menschliche Stiftungen gelesen. Luftschlösser können hingegen als Produkte des Wunsches und der Einbildungskraft gelten.

Beide Ballungsformen werden in der Ausstellung "Rauchwolken und Luftschlösser" zum Anlass für markante Erscheinungen eines Prozesses, in dem sich die Realität mit dem Imaginären überlappt, was zu neuen Formen führt.

Lesen Sie auch

Bis zum 10. Februar sind die Arbeiten von Ralf Baecker, Kerstin Ergenzinger, Hannes Hoelzl, Agnes Meyer-Brandis, Mikael Mikael, Studio NAND, Lucas Odahara und Hannes Waldschütz in der GAK zu sehen. Die Ausstellung wurde im Studiengang Digitale Medien der Hochschule für Künste (HfK) Bremen in Kooperation mit der GAK konzipiert und von den HfK-Professoren Andrea Sick und Dennis Paul kuratiert. Eröffnet wird die Kunst-Schau am Freitag, 25. Januar, um 19 Uhr mit einem elektronischen Konzert in der GAK, Teerhof 21. (bde)

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.gak-bremen.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+