Theater Bremen

Hübner-Preis an Simon Zigah

Der Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde wird dieses Jahr dem Schauspieler Simon Zigah verliehen. Die Jury lobte Zigahs Wandlungsfähigkeit und seine breite Palette an Ausdruckmöglichkeiten.
21.06.2019, 15:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hübner-Preis an Simon Zigah
Von Iris Hetscher
Hübner-Preis an Simon Zigah

Ganz ausgezeichnet: Simon Zigah erhält den Preis der Bremer Theaterfreunde.

Fritz Haase

Bremen. Der Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde wird an den Schauspieler Simon Zigah verliehen. Darauf einigte sich die Jury am Donnerstagabend. Die mit 5000 Euro dotierte Ehrung zeichnet jedes Jahr eine herausragende künstlerische Leistung am Theater Bremen aus. Simon Zigah war seit der Spielzeit 2010/11 fest am Moks engagiert und gehört seit 2013/14 zum Schauspielensemble. Der Preis wird ihm am Montag, 1. Juli, 20 Uhr, im Kleinen Haus verliehen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

„Simon Zigah ist nicht nur eine beeindruckende Bühnenpersönlichkeit und zugleich ein sensibler Menschendarsteller, Simon Zigah kann auch wunderbar singen und tanzen, mit großem Charme moderieren und mit ebenso großem Witz auf der Bühne improvisieren“, so die Jury. Zigah war in der zu Ende gehenden Spielzeit in diverse Produktionen involviert: „Love you, Dragonfly“, „Lulu – ein Rock-Vaudeville“, „Shirin und Leif“. Im Kinderstück „Huckleberry Finn“ spielte er nicht nur, er erarbeitete auch die gezeigte Bühnenfassung mit. Von seiner starken Bühnenpräsenz profitierten zudem „Die Ratten“, „Bang Bang“, „Der gute Mensch von Sezuan“ oder das Live-Hörspiel „Dickie Dick Dickens“. Die von Yoel Gamzou initiierten Kinderkonzerte moderiert Simon Zigah.

Die Jury sprach zudem zwei Belobigungen für außergewöhnliche Produktionen des Theaters aus: für das Knausgard-Projekt (Frank Abt, Torsten Kindermann, Viktorie Knotkova, Susanne Schuboth, Robin Sondermann) und den „Mütter“-Abend von Alize Zandwijk. Die Jury setzt sich zusammen aus Michael Börgerding (Intendant Theater Bremen), Ursula van den Busch, Rainer Glaap, Lore Kleinert, Daniel de Olano (Theaterfreunde), Iris Hetscher (WESER-KURIER), Rolf Stein (Kreiszeitung), Christine Gorny (Radio Bremen) und Peter Schulze (Foyer).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+