Jazz-Fachmesse in Bremen Kanada wird Partnerland bei der Jazzahead 2020

Bei der Jazzahead 2020 wird es erstmals ein außereuropäisches Partnerland geben. Wie die Veranstalter am Mittwoch bekannt gaben, wird die Jazz-Fachmesse im kommenden Jahr Kanada in den Mittelpunkt rücken.
15.05.2019, 11:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kanada wird Partnerland bei der Jazzahead 2020
Von Alexandra Knief

Kanada wird Partnerland der Jazzahead 2020. Das gaben die Veranstalter am Mittwoch bekannt. Somit wird die nach Angaben der Verantwortlichen größte Jazz-Fachmesse der Welt erstmals ein außereuropäisches Land in den Mittelpunkt stellen. „Die Jazzahead feiert im kommenden Jahr gleich zwei Jubiläen“, sagt Sybille Kornitschky, Projektleiterin der Jazzahead bei der Messe Bremen. Zum einen wird die Veranstaltung 15 Jahre alt, zum anderen begleitet seit zehn Jahren ein Festival zur Kultur des Partnerlandes die Messe. „Wir möchten darum etwas ganz Besonderes bieten und zugleich unsere Vermittlerfunktion für Geschäftskontakte zwischen Deutschland, Europa und der Welt noch weiter ausbauen.“ Kanada sei laut Ulrich Beckerhoff und Peter Schulze, künstlerische Leiter der Jazzahead, eine naheliegende Wahl gewesen: "Dort gibt es eine sehr starke, beeindruckende und selbstbewusste Jazzszene. Kanadischer Jazz ist einzigartig, vielfältig und Ausdruck unterschiedlicher Einflüsse.“ Die Messe findet im kommenden Jahr vom 23. bis 26. April statt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+