Fête de la Musique in Bremen

Konzerte von Barock bis Jazz

Bremen. Was 1982 als Fest der Pariser Straßenmusik begann, hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, die auch Bremen einbezieht. Die Fête de la Musique verbindet 340 Städte in aller Welt und startet am 21. Juni in der Bremer City.
19.06.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Konzerte von Barock bis Jazz
Von Uwe Dammann

Bremen. Was 1982 mit ein paar Stromanschlüssen und viel Idealismus als Fest der Pariser Straßenmusik begann, hat sich längst zu einer weltumspannenden Erfolgsgeschichte entwickelt, die auch Bremen einbezieht. Die Fête de la Musique verbindet 340 Städte in aller Welt und startet am Freitag, 21. Juni, in der Bremer Innenstadt.

Vom Nachmittag bis in die späten Abendstunden sind zahlreiche Konzerte an verschiedenen Spielstätten zu erleben – viele davon open air, alle live und bei freiem Eintritt. In diesem Jahr trägt die Hochschule für Künste das Projekt und präsentiert 27 Konzerte an drei Veranstaltungsorten. Die musikalische Bandbreite reicht von Alter Musik bis Jazz, von Klassik bis zu zeitgenössischer Avantgarde, von Monteverdi bis Xenakis und von Mozart bis Michel Petrucciani.

Musikfreunde können sich aus dem reichen Angebot ihr ganz persönliches Konzertprogramm des Tages zusammenstellen und – ganz nebenbei – die Hochschule für Künste Bremen und das Institut français näher kennenlernen. Thomas Albert, Professor an der HfK und Intendant des Musikfestes, hatte die Konzeptidee für die Gestaltung der Bremer Fête de la Musique 2013, viele Lehrende und noch mehr Studenten machten mit, schlossen sich zu den unterschiedlichsten Ensembles zusammen, um ihren Beitrag zu einem gemeinsamen großen und jungen Musikfest vorzubereiten.

In den Konzertsälen und im Innenhof der HfK in der Dechanatstraße sind unter anderem Jazz-Sessions, Serenaden, Percussion-Performances und eine Hommage zum 75. Geburtstag des Komponisten Hans-Joachim Hespos zu erleben. Im Garten und der Villa des Institut français gibt es beispielsweise barocke Bläsermusik oder ein Klarinettenkonzert speziell für Kinder, in der Kirche Unser Lieben Frauen zwei Abendkonzerte mit Werken von Barock bis Klassik für Streichorchester und Madrigalen von Claudio Monteverdi.

Auch der Schlachthof ist Teil der diesjährigen Fête de la Musique: Junge Bremer Nachwuchsbands rocken von 16 bis 20 Uhr die Schlachthof-Arena. Ab 20 Uhr wird im Institut français getanzt: DJ Luc le Truc legt unter dem Motto „Je danse donc je suis“ die beliebtesten Hits und Sounds des frankophonen Musikkosmos‘ auf.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.hfk-bremen.de und www.institutfrancais.de/bremen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+