Ermäßigter Eintritt für Hartz-IV Empfänger Kulturticket: Immer mehr Bremer Einrichtungen machen mit

Bremen. Immer mehr Kultureinrichtungen in Bremen wollen das neue Kulturticket für sozial schwächer gestellte Bremer anbieten. Neben dem Bremer Theater und den Philharmonikern machen nun auch die Volkshochschule, das Kito, der Kulturbahnhof Vegesack und weitere Einrichtungen mit.
20.01.2010, 09:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kulturticket: Immer mehr Bremer Einrichtungen machen mit
Von Birgit Bruns

Bremen. Immer mehr Kultureinrichtungen in Bremen wollen das neue Kulturticket für sozial schwächer gestellte Bremer anbieten. Neben dem Bremer Theater und den Philharmonikern machen nun auch die Volkshochschule, das Kito, der Kulturbahnhof Vegesack und weitere Einrichtungen mit.

Das Kulturticket stößt nach Angaben der Kulturbehörde bei den bremischen Kultureinrichtungen auf eine überwiegend positive Resonanz: „Spontan haben sich einige Einrichtungen bereit erklärt, ebenfalls einen Restkartenverkauf für sozial schwächer gestellte Menschen einzuführen. Ich freue mich sehr darüber, denn für mich ist das Kulturticket ein weiteres Instrument, mit dem wir der sozialen Spaltung unserer Stadt entgegenwirken können“, erklärt der Senator für Kultur, Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Jetzt haben neben den bereits am Modellversuch teilnehmenden Einrichtungen Theater Bremen, Bremer Philharmoniker, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen sowie Shakespeare Company und Schwankhalle weitere Einrichtungen ihre Teilnahme erklärt. Neu hinzukommen nun die Volkshochschule mit ihren Veranstaltungen, das Kito, der Kulturbahnhof Vegesack, der Schlachthof, das Schnürschuh-Theater sowie das Gustav-Heinemann-Bürgerhaus und das Packhaus-Theater. Im Museumsbereich bietet das Gerhard-Marcks-Haus jetzt Eintrittskarten für sozial Schwächere für einen Euro an.

In den nächsten Tagen soll das Kulturticket an den Start gehen. Zunächst sollen in fünf bremischen Kultureinrichtungen Restkarten ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn für einen Preis von drei Euro angeboten werden.

Beim Kulturticket gelten die gleichen Regelungen wie beim Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr: Jeder Bremer, der Hartz IV oder Sozialhilfe bekommt, kann das Kulturticket beantragen. Als Nachweis reicht die "Grüne Karte", die von der BAgIS oder dem Amt für Soziale Dienste ausgestellt wird. Es reicht, die Grüne Karte an der Abendkasse vorzulegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+