Theaterknigge (Teil 9): Programmheft Man muss nur wissen, wo es steht

Bremen. Stellen Sie sich vor, Sie gingen heute Abend ins Theater, und… Ihnen wird ein Programmheft angeboten. Müssen Sie zugreifen? Nicht immer, findet Günther Grollitsch, Tänzer des Theaters Bremen.
15.03.2011, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Simone Gorecki

Bremen. Stellen Sie sich vor, Sie gingen heute Abend ins Theater, und… Ihnen wird ein Programmheft angeboten. Müssen Sie zugreifen? Nicht immer, findet Günther Grollitsch, Tänzer des Theaters Bremen.

Auf der Bühne tanzen die Darsteller wild durcheinander, wollen dem Publikum mit ihrer Choreografie etwas sagen. Oder ein Sänger schmettert voller Inbrunst ein für die Handlung offensichtlich wichtiges Lied. Dennoch kommt es nicht selten vor, dass der Zuschauer ratlos auf seinem Platz sitzt und sich fragt: Was, um Himmels Willen, soll ich damit anfangen?

Hat ein Regisseur ein bekanntes Schauspiel oder Tanztheater völlig neu interpretiert, kommen selbst versierte Theaterbesucher ins Schlingern. Hilfreich ist es da, im Programmheft nachzuschlagen und sich zu informieren. Dort finden sich neben einer Zusammenfassung der Handlung Erläuterungen des Dramaturgen und Informationen über die einzelnen Ensemblemitglieder.

Ein Vorreiter der heutigen Programmhefte waren bis ins 19. Jahrhundert Theaterzettel, die zunächst nur mit knappen Informationen zu Inhalt und Aufführungszeiten bestückt waren. Nachdem das Bedürfnis der Zuschauer nach mehr Hintergrund zur Inszenierung, den Regisseur und die Besetzung vor allem durch die Volksbühnenbewegung wuchs, entstand das Programmheft.

Günther Grollitsch kauft sich nicht für jedes Stück, das er sich anschaut ein Programmheft. Bei welchen er zugreift, erklärt er im Video-Interview. Der gebürtige Österreicher ist seit 2003 als Choreograf und Tänzer in Bremen zu sehen. In der aktuellen Spielzeit tanzt er am Theater Bremen in „Trotz/The revised and updated bremen structures“ und „Flash Mob“. Zusammen mit Helge Letonja ist Günther Grollitsch künstlerischer Leiter des steptext dance project, das jedes Jahr in der Schwankhalle stattfindet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+