"Milchwald" im Theater Bremen Alles andere als leichte Kost

"Milchwald" erzählt von Menschen, die einer abgeschobenen Mutter bei ihrer Rückkehr nach Deutschland helfen wollen. Dabei müssen sie auch sich selbst hinterfragen.
26.09.2021, 14:58
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Alles andere als leichte Kost
Von Simon Wilke

So könnte es sich tatsächlich zutragen, der Rahmen passt. Vier Menschen wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten machen sich auf den Weg an die EU-Außengrenze, um dort einer Frau und ihren Kindern dabei zu helfen, nach ihrer Abschiebung zurück in die EU, nach Bremen zu gelangen. Doch in der Inszenierung des Regisseurs Armin Petras bietet dieser Rahmen nur den hintergründigen Schauplatz für das eigentlich Wesentliche. Es sind die Gräben zwischen Staatlichkeit und Moral, jung und alt, linker Theorie und den Sorgen prekär-beschäftigter Menschen, die sich in "Milchwald", dem neuen Stück des Petras-Alter-Ego Fritz Kater am Theater Bremen, auftun. "Milchwald" besticht durch tolles Schauspiel, ist ansonsten aber alles andere als leichte Kost und verlangt dem Publikum einiges an Vorwissen ab.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren