Musikfest Bremen

Preis für Philippe Herreweghe

Das Programm des Musikfests Bremen wird in den kommenden Woche bekannt gegeben. Den diesjährigen Preis des Festivals erhält der belgische Dirigent Philippe Herreweghe.
08.06.2021, 17:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Preis für Philippe Herreweghe
Von Iris Hetscher

Eigentlich ist es umgekehrt: Das Musikfest Bremen veröffentlicht sein Programm, ein paar Wochen später wird dann bekannt gegeben, wer den Preis des Festivals erhält. Dieses Jahr läuft es anders. Während das Programm der Veranstaltung, die vom 28. August bis zum 18. September stattfinden soll, am kommenden Dienstag vorgestellt wird, ist jetzt schon klar, wer die Auszeichnung erhält: der belgische Dirigent Philippe Herreweghe.

Herreweghe, der sich der Interpretation von Musik auf Originalinstrumenten verpflichtet hat, ist dem Musikfest seit 1996 verbunden. Mit dem Chor und Orchester des Collegium Vocale Gent führte er damals Bach-Kantaten in der Kirche Unser Lieben Frauen auf. Es war der erste von bisher zwölf Auftritten bei dem Bremer Festival. Dabei profilierte der 1947 in Gent geborene Dirigent sich keineswegs nur im Bereich der Alten Musik.

Er pflegt ein Repertoire, das von der Renaissance bis zur Spätromantik reicht, von Monteverdis "Marienvesper" über Beethovens "Missa solemnis" bis zu den "Kindertotenliedern" von Mahler. Beim Musikfest gastierte der Weggefährte von Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt dabei nicht nur mit seinen eigenen Ensembles. Er stand auch am Pult des Royal Concertgebouw Orchestra oder des Mahler Chamber Orchestra.

Beim Musikfest 2021 wird Philippe Herreweghe drei Konzerte gestalten. "Bei ihm geht es nie allein um historische Genauigkeit, sondern mit seiner adäquaten und gründlichen Lesart der Repertoires sowie dem Einsatz historischer Instrumente steht das klangliche Ergebnis an sich im Fokus", lobt ihn die Jury in ihrer Begründung.

Mit dem undotierten Preis zeichnet das Festival seit 1998 jährlich bedeutende Solisten, Ensembles, Orchester und Dirigenten aus, die durch ihr herausragendes künstlerisches Wirken in der internationalen Musikwelt eigenständige Akzente gesetzt haben. Und außerdem das Profil des Musikfests entscheidend mitgeprägt haben. Preisträger vergangener Jahre waren unter anderem Nikolaus Harnoncourt, Sir Roger Norrington, Marc Minkowski, Hélène Grimaud, Janine Jansen, Rolando Villazón, Jérémie Rhorer und zuletzt Teodor Currentzis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+