Bremer Kriminaltheater

Thriller mit Schiller

Welche Schandtaten verbergen sich in den Balladen Friedrich Schillers? Dem will das Bremer Kriminaltheater in einem neuen Format auf den Grund gehen. Mit dabei: Bremer Juristen.
19.08.2021, 12:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Thriller mit Schiller
Von Iris Hetscher
Thriller mit Schiller

Ralf Knapp liest und spielt im Kriminaltheater demnächst Schiller.

Walter Gerbracht

Das Bremer Kriminaltheater eröffnet seine Spielzeit 2021/22 am Freitag, 3. September, mit einem neuen Format. Unter dem Titel "Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp?" wollen Kriminaltheater-Leiter Ralf Knapp und sieben Bremer Juristinnen und Juristen nichts weniger als die Balladen Friedrich Schillers vor Gericht stellen. Mit dabei sind Rechtsanwälte Natalie Berger, Anna Ziemann, Ulrich von Behr, Berthold Frick, Jürgen Maly sowie Hans Janknecht (Generalstaatsanwalt a. D.) und Henning Scherf, der nicht nur Ex-Bürgermeister, sondern auch Staatsanwalt a. D. ist.

Schillers Balladen seien einzigartig, so Ralf Knapp. Das Einfache des Volkslieds diene als Grundlage, um in "sprachlicher Vollendung" außergewöhnlich spannende Geschichten zu erzählen. Die kreisten oft um Verbrechen, mal offenkundig wie in "Die Kraniche des Ibykus", mal eher versteckt. Von daher bedürfe es "kompetenter Hilfestellung", um den Thriller bei Schiller an die Oberfläche zu bekommen.

Lesen Sie auch

Von daher ist die Aufgabenteilung folgendermaßen: Ralf Knapp wird die Balladen vortragen und spielen. Die Juristinnen und Juristen werden über das verborgene Verbrechen sprechen und die Täter anklagen.

Info

"Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp?", Premiere am Freitag, 3. September, 19.30 Uhr. Weitere Termine: 4., 10., 11., 17. und 18. September, jeweils um 19.30 Uhr. Weitere Infos und Tickets (ab dem 31. August) unter www.bremer-kriminal-theater.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+