Graphic Novel

Nick Cave ist reif für Comics

Zwei Bände über den australischen Musiker hat der deutsche Graphic Novelist Reinhard Kleist vorgelegt. Fasziniertes Fan-Fazit: So manches der virtuosen Bilder hätte man gern als lebensgroßes Poster.
18.10.2017, 14:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nick Cave ist reif für Comics
Von Hendrik Werner

Unlängst ist der australische Musiker Nick Cave 60 geworden. Weil die Songs des defätistischen Dandys von der dunklen Seite des Lebens handeln, von Schmerzen, Tod und Abgründen, verwundert es nicht, dass der Mann jetzt zum Helden gleich zweier Bilderbücher avanciert ist: Reinhard Kleist, virtuoser Comiczeichner mit einem Faible für die Popkultur, legt zwei Bände vor, die sich mit Caves Vita und Werk befassen.

Dabei entzückt der unkonventionelle Zugriff des 47-jährigen Künstlers auf seinen Gegenstand: In „Nick Cave. Mercy on Me“ schafft Kleist statt einer linearen Autobiografie ein Werk, in dem sich Song-Inhalte und lebensgeschichtliche Anekdoten munter mischen. Real existierender Anzugträger und mythisch aufgeladene Kunstfigur fallen so auf wundersame Weise zusammen. Cave-Biograf Max Dax attestiert Kleists Methode folgerichtig eine Mimesis an seinen Beschreibungsgegenstand: So wie sich Cave in seinen Texten notorisch und wieder in biografische Schlüsselmomente seiner Figuren zoome, verfahre Kleist mit ihm.

Neben dieser Graphic Novel, die von Cave besungene Albträume angemessen düster illustriert, hat Kleist ein Artbook komponiert, das Porträts von Cave und dessen musikalischen Weggefährten beinhaltet, aber auch Comic-Fragmente um Elisa Day und andere sterbliche Schönheiten versammelt. Auch dieser Band ist ein künstlerisch hochwertiges Fanzine, dem viele staunende Betrachter zu wünschen sind.

Reinhard Kleist: Nick Cave. Mercy on Me. Carlsen, Hamburg. 328 Seiten, 24,99 €.

Reinhard Kleist: Nick Cave & The Bad Seeds. Carlsen. 95 Seiten, 24,99 €.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+