Nicolas Cage nimmt in Oldenburg den „German Independence Honorary Award“ entgegen

Oscar-Preisträger lobt Filmfest-Atmosphäre

Oldenburg. Nicolas Cage (52) ist bei der Gala des 23. Internationalen Filmfests in Oldenburg mit dem „German Independence Honorary Award“ ausgezeichnet worden.
18.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anna-Lena Sachs

Oldenburg. Nicolas Cage (52) ist bei der Gala des 23. Internationalen Filmfests in Oldenburg mit dem „German Independence Honorary Award“ ausgezeichnet worden. „Der Film war in meinem Leben immer mein heiliger Held“, sagte der Weltstar, nachdem er den Preis am Freitagabend von Festivalleiter Torsten Neumann entgegengenommen hatte. Während seiner Dankesrede sprach Nicolas Cage einige seiner größten Inspirationen an: James Dean, Bruce Lee oder auch Sean Connery. „Ohne meine Filmhelden hätte ich es nie geschafft – ich hätte aufgegeben“, sagte er.

Am Freitagabend lobte der Oscar-Preisträger nicht nur seine Vorbilder, sondern auch die Atmosphäre des Oldenburger Filmfests: „Die Menschen sind einfach hier, weil sie Filme lieben und sie sind enthusiastisch“, sagte Cage bei seiner Ankunft auf dem roten Teppich der Filmfest-Gala. „Ich glaube, keiner handelt Verträge aus, um Filme zu verkaufen – es geht vielmehr um den Genuss des Erlebnisses Filme zu sehen.“

Cage sprach auch über seine jüngsten Schauspielprojekte. „Ich habe einen Kurzauftritt in einem Film namens ,Snowden‘, der gerade erschienen ist“, sagte er. Der Thriller des Regisseurs Oliver Stone handelt von dem Whistleblower Edward Snowden und erscheint am 22. September in Deutschland. Cage wird neben den Hauptdarstellern Joseph Gordon-Levitt und Shailene Woodley zu sehen sein. Ein weiteres Filmprojekt des Oscar-Preisträgers ist „Dog Eat Dog“. Bei dem Drama arbeitete Cage mit Regisseur Paul Schrader und Schauspieler Willem Dafoe zusammen. Darüber hinaus können sich Cage-Fans auf weitere Filmrollen freuen. „Ich rede gerade noch über einige andere Projekte, aber das ist noch nichts entgültiges“, so der Weltstar.

Neben Cage wurden auch Amanda Plummer (59, „The Fisher King“, „Pulp Fiction“) und der französische Regisseur Christophe Honoré bei der Galaveranstaltung im Oldenburgischen Staatstheater mit dem Award ausgezeichnet.

Nicolas Cage wurde aber noch eine weitere Ehrung zuteil: Auf dem Oldenburger „Walk of Fame“ erhielt er einen Stern. Nachdem der Schauspieler am Freitag mit einigen Fans für Selfies posiert hatte, fasste er sich bei der Enthüllung des Sterns im Innenhof der Oldenburgischen Landesbank (OLB) kurz: „I love it. I‘m happy to be here. (Ich liebe es. Ich bin froh, hier zu sein).“

Zusammen mit Festivalleiter Torsten Neumann und OLB-Chefin Karin Katerbau wurde der zehnte Stern auf der Star-Promenade Presse und Fans präsentiert. Nach einem kurzen Sektempfang im historischen Tresorraum der Landesbank fuhr der Star in einem schwarzen Festivalauto wieder davon.

Auf dem „Walk of Fame“ wurden auch schon Joanna Cassidy, Deborah Kara Unger und Veronica Ferres mit einem Stern geehrt.

Das Festival gilt als eines der wichtigsten Events für unabhängiges Kino. Bei der Veranstaltung werden an verschiedenen Standorten in Oldenburg über 40 Spielfilme und mehr als zehn Kurzfilme gezeigt. Zu den Höhepunkten gehören unter dem Motto „Kino im Knast“ auch Filmvorführungen in der Justizvollzugsanstalt. Das 23. Internationale Filmfest Oldenburg endet am Sonntagabend mit dem Abschlussfilm „Die Ökonomie der Liebe“ und der Verleihung des „German Independence Awards“. Die Ehrung wird bei der Closing-Night-Gala in drei Kategorien vergeben: Publikumspreis, bester Kurzfilm und der „Seymour Cassel Preis“ für die beste darstellerische Leistungen.

Ehrengast Nicolas Cage ist noch bis Sonntag in Oldenburg.

„Der Film war in meinem Leben immer mein heiliger Held.“ Nicolas Cage
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+