Papierstau

Klebrige Kunst

Das Theater Bremen will vier Skulpturen aus Zucker und Milch in den Wallanlagen aufstellen. Mitten im Sommer. Zumindest handelt sich es um Kunst, die viele Besucher anlocken wird - Insekten und hungrige Kinder.
07.07.2021, 17:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Klebrige Kunst
Von Alexandra Knief
Klebrige Kunst

Das Theater Bremen will Kunst in den Wallanlagen zeigen. Und das wird wohl eine ziemlich klebrige Sache.

Roland Scheitz

Sie sollen in den Wallanlagen von den Bäumen hängen oder auf Sockeln stehen. Doch nicht nur das: Sie sollen auch „unkontrollierbar mit der Natur reagieren“. Bitte was? Das klingt im besten Fall nach hübsch anzusehender Aktionskunst, im schlimmsten Fall nach gruseligen Figuren im Wald à la „Blair Witch Project“. Doch es ist keins von beiden. Was hier angekündigt wird, ist eine Aktion des Theaters Bremen. Das plant ab Freitag und bis zum 16. Juli vier sogenannte Karamellskulpturen, bestehend aus Milch und Zucker, zwischen Theater und Theatergarten aufzustellen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren