Oldenburg Radiohören immer beliebter

Frankfurt. Die ARD-Sender haben ihren Vorsprung gegenüber den Privaten auf dem Radiomarkt ausgebaut. Die öffentlich-rechtlichen Wellen werden täglich von Montag bis Freitag von 38,5 Millionen Menschen eingeschaltet (Zuwachs: 2,1 Prozent).
20.07.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thomas Maier

Frankfurt. Die ARD-Sender haben ihren Vorsprung gegenüber den Privaten auf dem Radiomarkt ausgebaut. Die öffentlich-rechtlichen Wellen werden täglich von Montag bis Freitag von 38,5 Millionen Menschen eingeschaltet (Zuwachs: 2,1 Prozent). Die Privaten erreichen 31,5 Millionen Hörer (plus 1,1 Prozent). Dies geht aus der neuen Media-Analyse hervor, für die 70 000 deutschsprachige Bürger befragt wurden. Das Interesse am Hörfunk ist im Vergleich zur vorangegangenen Erhebung vom März gewachsen. Unter der Woche hören 78,7 Prozent der Befragten Radio (Plus ca. 900 000). Die Hördauer liegt im Schnitt bei 190 Minuten (März 2016: 189 Minuten). Mit 1,689 Millionen Hörern pro Stunde bleibt das private Radio NRW meistgehörtes Programm, gefolgt von Antenne Bayern und der Radiokombi Baden-Württemberg. Bremen Eins rangiert auf Platz 49, Bremen Vier auf Platz 65, Energy Bremen auf Platz 81. Unter den bundesweiten Sendern erreicht der Deutschlandfunk fast 1,6 Millionen Hörer. Deutschlandradio Kultur ist um 11,3 Prozent gewachsen und hat 522 000 Hörer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+