Skulpturen des Bildhauers Robert Schad

Anmutige Stahlriesen in Gröpelingen

Noch bis zum 11. Oktober kann man Robert Schads Werke im Gerhard-Marcks-Haus bewundern. Als Ergänzung werden nun tonnenschwere Stahlskulpturen errichtet. Ab dem 31. Juli wird die Schau eröffnet.
28.07.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Anmutige Stahlriesen in Gröpelingen
Von Iris Hetscher

Seit Montag werden in Gröpelingen sechs Skulpturen des Bildhauers Robert Schad aufgebaut. Möglich wird das durch die Kooperation des Vereins Kultur vor Ort mit dem Gerhard-Marcks-Haus. Das Marcks-Haus zeigt noch bis zum 11. Oktober die Ausstellung "Vierkant" mit Werken Schads. Quasi als Ergänzung werden nun tonnenschwere Stahlskulpturen, die der Künstler für den öffentlichen Raum geschaffen hat, installiert. Auch sie werden bis Mitte Oktober zu sehen sein. Als Erste wurde "Skritte" am Lichthaus errichtet, es folgen "Monse" an der Grünfläche Waltjenstraße, "Han" am Ohlenhofplatz, "Cabbuke" am Bibliotheksplatz (Lindenhofstraße), "Enfime", Lindenhofstraße/Ecke Liegnitzstraße, und eine weitere am Atelierhaus "Roter Hahn" an der Gröpelinger Heerstraße. Am 31. Juli wird die Schau eröffnet, Treffpunkt für einen Rundgang mit dem Künstler ist um 17 Uhr der Bibliotheksplatz. Den Bremern sind Schad-Skulpturen vertraut: eine seiner Plastiken steht auf dem Kennedy-Platz, eine ist auf dem Saacke-Firmengelände (Oslebshausen), eine beim Haus Kränholm (Sankt Magnus) zu sehen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+