70 Jahre Kriegsende in Bremen Standhafter Roland

Als Anlage übersende ich Ihnen ein Gedicht, welches ich als Schulkind nach Ende des Krieges abgeschrieben habe (ca. 1948 oder 1949).
26.04.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ingeburg Scheurel

Als Anlage übersende ich Ihnen ein Gedicht, welches ich als Schulkind nach Ende des Krieges abgeschrieben habe (ca. 1948 oder 1949). Obwohl ich damals sehr jung war, hat es mich sehr berührt.

Roland zu Bremen

Von Walter Vix

Erkennst du mich mein Roland du,

du treuer Wächter ohne Ruh?

Hast du in all den langen Jahren

nur Tod und Grauen hier erfahren?

Und stehst noch immer in der Stadt,

die trauerschwer und sterbematt

am alten Fluss zum Himmel starrt

und auf ein neues Leben harrt?

Erkennst du mich, mein Roland du,

nach all den Jahren ohne Ruh’

in Kerker und in Feuerstürmen?

Und von des Domes grünen Türmen

hallt Stundenschlag zu dir und mir

inmitten grauer Trümmer hier.

Und einer, der dich wiederfand,

begrüßt in dir sein Vaterland.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+