Studie zum Umgang mit Medien Kinder und Jugendliche lesen immer seltener

Eine Studie zeigt: Kinder und Jugendliche greifen in ihrer Freizeit immer seltener zum Buch. Die Stiftung Lesen hat klare Forderungen an die Politik. Ein Erziehungswissenschaftler ist zurückhaltender.
10.12.2021, 14:39
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Kinder und Jugendliche lesen immer seltener
Von Simon Wilke

Immer mehr, immer neue Rekorde: Wer in den vergangenen Jahren – die Pandemiejahre mal ausgenommen – den Veranstaltern der wichtigsten Buchmessen in Deutschland zugehört hat, könnte meinen, dass das Interesse an Büchern steigt und steigt. Nahezu in jedem Jahr übertrafen die Besucherzahlen der Messe in Leipzig die des Vorjahres. In Frankfurt wurde zuletzt 2019 mit 302.267 Besucherinnen und Besuchern ein neuer Höchstwert erfasst. Doch teilen alle Deutschen die Leidenschaft für Bücher? Neue Studien deuten darauf hin, dass die Lesebereitschaft insbesondere der jüngeren Generation nachlässt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 1. Monat gratis
  • Jederzeit kündbar

Für 8,90 € mtl.

Jetzt bestellen

ZUM VALENTINSTAG LESEN DIE LIEBSTEN MIT

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer zum Preis von WK+ Basic
  • 1. Monat gratis, dauerhaft günstig
  • Jederzeit kündbar

Für 14,90 € 8,90 € mtl.

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren