Neues Schauspielhaus bekommt neue Zuschauertribüne Umbau am Theater Bremen beginnt

Bremen. Am Dienstag hat der Umbau des Neuen Schauspielhauses am Bremer Theater begonnen. Bis zum 18. September entsteht dort eine neue Tribüne. Sie ermöglicht eine bessere Sicht auf die Bühne. Die Spielstätte verkleinert sich um ein Drittel.
10.07.2012, 10:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Am Dienstag hat der Umbau des Neuen Schauspielhauses am Bremer Theater begonnen. Bis am 18. September die erste Premiere in der umgebauten Spielstätte gefeiert wird, entsteht dort eine neue Tribüne. Die Zuschauer werden dann eine bessere Sicht auf die Bühne haben. Die Spielstätte verkleinert sich jedoch um ein Drittel.

Der Umbau kostet 423.000 Euro. „Wir wollen damit eine bessere Zuschauersituation erreichen“, sagt Michael Helmbold, kaufmännischer Geschäftsführer des Theater Bremen. Wer bislang in der ersten Reihe saß, musste sich gelegentlich in die Höhe recken, um das Bühnengeschehen in seiner Gänze zu sehen. Die Bühne begann auf Höhe der Augen.

„Die neue erste Reihe beginnt auf demselben Niveau wie die Bühne“, sagt Helmbold. „Von jedem Platz aus hat man dann eine Aufsicht auf die Bühne.“

Für die Neugestaltung muss nun zunächst der Rang entfernt werden. „Die Zuschauer der neuen fünften Reihe würden sonst mit den Kopf daran stoßen“, sagt Helmbold. Anschließend wird die neue Tribüne eingebaut. „Sie endet dann dort, wo die Türen des Ranges waren.“ Neben der Tribüne wird auch der Boden des Theaters erneuert.

Am 18. September zur ersten Premiere wird das Neue Schauspielhaus einen neuen Namen haben und „Kleines Haus“ heißen. „Wir fanden den alten Namen irreführend, da dort neben Schauspiel auch Tanz und Musiktheater stattfindet“, sagt Helmbold.

Und noch etwas wird zur Eröffnung der umgebauten Spielstätte anders sein: Es werden dann nur noch etwa 200 statt 300 Sitzplätze vorhanden sein.

Dass die Zahl der Plätze nun reduziert ist, will das Theater kompensieren: Zum einen soll es pro Stück im „Kleinen Haus“ mehr Aufführungen geben. Außerdem wird eine Inszenierung in das Theater am Goetheplatz verlegt.

Eine weitere Neuerung: Zukünftig werden außerdem die Stücke des Brauhauskellers im „Kleinen Haus“ aufgeführt. Im Brauhauskeller treten stattdessen die Jungen Akteure auf. Ihre Stücke sind bislang im Theaterkontor in der Schildstraße zu sehen gewesen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+