Theater Bremen

Vanessa Redgrave: Guantánamo schließen

Bremen. Die britische Schauspielikone Vanessa Redgrave zog am Karsamstag das Publikum im gut gefüllten Schauspielhaus in ihren Bann: Sie erzählte aus ihrem Leben und las Shakespeare. Ausschnitte aus dem Buch von Murat Kurnaz rundeten das Programm ab.
06.04.2010, 13:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vanessa Redgrave: Guantánamo schließen
Von Iris Hetscher

Bremen. Die britische Schauspielikone Vanessa Redgrave zog am Karsamstag das Publikum im gut gefüllten Schauspielhaus in ihren Bann: Sie erzählte aus ihrem Leben und las Shakespeare. Ausschnitte aus dem Buch von Murat Kurnaz rundeten das Programm ab.

Die Menschenrechte sind ihr ein Herzensanliegen - und das machte die 73-Jährige Oscar-Preisträgerin auch zum Thema des knapp zweistündigen Abends. Im Gespräch mit Moderatorin Kristin Hunfeldt von Radio Bremen berichtete sie von ihrem Engagement für die Schließung des US-Gefangenenlagers Guantánamo.

Erschreckend für sie sei dabei vor allem, dass die dort Inhaftierten ohne Anklage und Indizien festgehalten würden. "Das ist unerträglich", so Redgrave und, ans Publikum gewandt: "Das kann jeden treffen, ob schuldig oder unschuldig."

Im Video-Interview spricht sie über ihren Besuch in Bremen und über die Notwendigkeit, dass das Gefangenenlager so schnell wie möglich geschlossen wird.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+