Theater Bremen Vanessa Redgrave: Guantánamo schließen

Bremen. Die britische Schauspielikone Vanessa Redgrave zog am Karsamstag das Publikum im gut gefüllten Schauspielhaus in ihren Bann: Sie erzählte aus ihrem Leben und las Shakespeare. Ausschnitte aus dem Buch von Murat Kurnaz rundeten das Programm ab.
06.04.2010, 13:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vanessa Redgrave: Guantánamo schließen
Von Iris Hetscher

Bremen. Die britische Schauspielikone Vanessa Redgrave zog am Karsamstag das Publikum im gut gefüllten Schauspielhaus in ihren Bann: Sie erzählte aus ihrem Leben und las Shakespeare. Ausschnitte aus dem Buch von Murat Kurnaz rundeten das Programm ab.

Die Menschenrechte sind ihr ein Herzensanliegen - und das machte die 73-Jährige Oscar-Preisträgerin auch zum Thema des knapp zweistündigen Abends. Im Gespräch mit Moderatorin Kristin Hunfeldt von Radio Bremen berichtete sie von ihrem Engagement für die Schließung des US-Gefangenenlagers Guantánamo.

Erschreckend für sie sei dabei vor allem, dass die dort Inhaftierten ohne Anklage und Indizien festgehalten würden. "Das ist unerträglich", so Redgrave und, ans Publikum gewandt: "Das kann jeden treffen, ob schuldig oder unschuldig."

Im Video-Interview spricht sie über ihren Besuch in Bremen und über die Notwendigkeit, dass das Gefangenenlager so schnell wie möglich geschlossen wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+