Die Welt der Wolken

Von leuchtenden Gebilden am Nachthimmel

Um die Zeit der Sommersonnenwende herum besteht die Chance, Leuchtende Nachtwolken zu Gesicht zu bekommen. Erstmals beschrieben wurden solche Wolken 1885. Wie sie entstehen, ist nicht bis ins Letzte geklärt.
15.06.2021, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von leuchtenden Gebilden am Nachthimmel
Von Jürgen Wendler
Von leuchtenden Gebilden am Nachthimmel

Leuchtende Nachtwolken wie die auf diesem Bild treten in Höhen von etwa 80 bis 85 Kilometern auf. Dies unterscheidet sie von anderen Wolken, die am Himmel zu sehen sind. Letztere werden laut Deutschem Wetterdienst in mittleren Breiten in Höhen bis zu 13 Kilometern gebildet.

Michael Theusner / Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

Das Wettergeschehen spielt sich in der untersten Schicht der Erdatmosphäre ab, der sogenannten Troposphäre, die an den Polen bis in etwa acht und am Äquator bis in 17 Kilometer Höhe reicht. Die Unterschiede hängen mit der Sonneneinstrahlung zusammen, das heißt damit, wie viel Energie zur Verfügung steht. Am Äquator ist die Sonneneinstrahlung besonders intensiv. Ob es eine Cirruswolke mit ihren zarten weißen Fäden und Flecken ist – das lateinische Wort cirrus bedeutet Haarlocke – oder eine Gewitterwolke, die auch als Cumulonimbus bezeichnet wird: Solche Wolken entstehen immer in der Troposphäre.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren