Museum Weserburg

Virtueller Showroom für Norbert Schwontkowski

Eine umfangreiche Schenkung von Werken Norberts Schwontkowskis präsentiert das Museum Weserburg in einem eigenem Raum. Den kann man jetzt auch digital besuchen.
07.05.2021, 15:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Virtueller Showroom für Norbert Schwontkowski
Von Iris Hetscher
Virtueller Showroom für Norbert Schwontkowski

"Schnelles Verwischen" heißt dieses Werk Norbert Schwontkowskis, das 1992/93 entstanden ist.

Museum Weserburg

Dem Schaffen des Bremer Künstlers Norbert Schwontkowski (1949-2013) hat das Museum Weserburg seit dem vergangenen Jahr einen eigenen Raum gewidmet. Grundlage dafür sind ungefähr 210 Einzelwerke und Serien aus der Sammlung Brigitte und Udo Seinsoth. Das Ehepaar hat diese der Weserburg als Dauerleihgabe übergeben und plant eine Schenkung. Da der Raum derzeit nicht vor Ort besichtigt werden kann, gibt es nun die Möglichkeit, ihn virtuell zu besuchen und zwar unter dem Link showroom.weserburg.de/. Zu sehen sind eine 360°-Ausstellungsansicht, hochauflösende und detailreiche Bilder, Videoeinführungen und Texte zu ausgewählten Werken. Die jährlich wechselnden Präsentationen werden über eine Zeitleiste auch Jahre später noch zugänglich bleiben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+