Neuer Mieter im Tabakquartier

Weyher Theater bekommt zweiten Standort im Tabakquartier

Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Projektentwickler der Immobilienfirma Justus Grosse stellen den neuen Mieter vor.
31.01.2020, 15:39
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Weyher Theater bekommt zweiten Standort im Tabakquartier
Von Elena Matera
Weyher Theater bekommt zweiten Standort im Tabakquartier

In einer Lagerhalle im Tabakquartier soll Raum für Kultur entstehen.

Kuhaupt

Das Weyher Theater wird neuer Mieter im Tabakquartier in Woltmershausen. Das verkündeten Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) und Projektentwickler der Firma Justus Grosse am Donnerstag auf dem Gelände der einstigen Tabakfabrik.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte Bovenschulte bekannt gegeben, dass ein Zentrum der Freien Künste im Tabakquartier entstehen soll: 50 multifunktionale Räume, Platz für bildende Künstler, Musiker, Tänzer, Schauspieler und ein Theatersaal mit gut 400 Plätzen.

Neues Komödienhaus

Das neue Komödienhaus „Boulevardtheater Bremen“ wird laut Clemens Paul, Geschäftsführer von Justus Grosse, in einer Lagerhalle der ehemaligen Tabakfabrik entstehen. Das Theater ist der zweite Standort des seit 20 Jahren bestehenden Weyher Theaters in Niedersachsen. Das Boulevardtheater Bremen wird ein neues Programm und ein eigenes Ensemble haben. Laut Intendant Kay Kruppa soll es auch extra für das Boulevardtheater Bremen geschriebene Stücke geben, die unter anderem den Stadtteil Woltmershausen thematisieren. „Wir wollen Teil von Woltmershausen und Bremen werden“, sagt Kruppa. Das Komödienhaus wird in der einen Hälfte einer großen Lagerhalle gebaut, in der anderen entsteht der Proberaum der Bremer Philharmoniker. Bereits im Mai nächsten Jahres sollen die Arbeiten in der Halle beendet sein, so der Plan. Der Nutzungsänderungsantrag ist laut Paul bereits gestellt. Neun Millionen Euro kostet der Umbau – eine private Investition der Firma Justus Grosse. Die erste Aufführung des Boulevardtheater Bremen ist am 17. September 2021 geplant.

Lesen Sie auch

Beitrag zum kulturellen Leben

Bürgermeister und Kultursenator Andreas Bovenschulte begrüßt die Entstehung des neuen Theaters im Tabakquartier. „Ein modernes Volkstheater ist ein guter Beitrag zum kulturellen Leben in Bremen“, sagt er. Auch für den Stadtteil Woltmershausen sei die Entwicklung im Quartier ein positives Zeichen. „Woltmershausen zählt zu den eher abgeschotteten Stadtteilen Bremens. Das Tabakquartier macht es lebendiger“, sagt Bovenschulte. Je attraktiver das Quartier, desto mehr Zulauf. Nach Angaben des Bürgermeisters könnte dann der zunehmende Verkehr möglicherweise ein Problem werden. „Das müssten wir in Zukunft angehen.“

Gastronomie, Gewerbe und eine Kita

In den kommenden Jahren sollen auf dem Gelände der ehemaligen Brinkmann-Fabrik neben Büro- und Gewerbeflächen unter anderem 1500 neue Wohnungen, eine Kindertagesstätte und verschiedene Restaurants und Cafés entstehen. Ende Februar ziehen bereits 30 Unternehmen auf das Grundstück. Die Kita wird laut Paul voraussichtlich Ende dieses Jahres eröffnet.

Auch im Bereich der Gastronomie geht es voran. Im März eröffnet bereits das erste Restaurant: Foodbox. Die Firma Justus Grosse ist für die Neubelebung des 200 000 Quadratmeter großen Grundstücks an der Hermann-Ritter-Straße zuständig. Insgesamt investiert das Unternehmen gut 800 Millionen Euro.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+