Focke-Museum Kunsthandwerk zwischen Museumsstücken

Das Focke-Museum und Bremer Kunsthandwerker haben die Ausstellung "Zeitsprünge" erarbeitet - ein Projekt, von dem beide Seiten profitieren.
06.05.2022, 15:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kunsthandwerk zwischen Museumsstücken
Von Iris Hetscher

"Zeitsprünge" ist  eine Ausstellung des Focke-Museums betitelt, die in Zusammenarbeit mit Bremer Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern entstanden ist. Letztere hätten sich von historischen Ausstellungsobjekten zu neuen Kreationen anregen lassen, schreibt das Museum.

In den Sammlungen der Einrichtung in Schwachhausen gibt es viele Exponate angewandter Kunst, die im Lauf der vergangenen Jahrhunderte von Steinmetzen, Tischlern, Goldschmieden oder Glasbläsern hergestellt worden sind. 33 davon werden zu "Positionen": Besucherinnen und Besucher des Focke-Museums können vom 7. Mai bis zum 5. Juni auf einem Rundgang durch das Haupthaus und das Haus Riensberg erleben, wie die Museumsstücke mit modernem Kunsthandwerk zusammen wirken.

Lesen Sie auch

So wird das kostbare Pfefferkorn aus der Zeit um 1200 von Pfeffer- und Salzmühlen und einer Salzschale umrahmt. Die Takelage eines Schiffsmodells ist in abstrahierter Form auf einem Glasobjekt zu sehen, die durchbrochene Form von Spitze ist zur Inspiration für Broschen geworden. Einige Handwerker ließen sich von Formen oder von Funktionen der Gläser, Möbel, Textilien oder der Keramik anregen. Andere eher von Oberflächenstrukturen. Zu Vorlagen wurden dabei nicht nur edle Stücke wie Silberbecher, sondern beispielsweise auch der Henkelmann eines Arbeiters.

Info

Am Sonnabend, 14. Mai, 15 bis 17 Uhr, beantworten die Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen in der Ausstellung Fragen zu den Objekten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+