Prozess gegen Armbrustschützen Täter wollte sich von Polizei erschießen lassen

Der 21-Jährige hatte im Mai dieses Jahres am Lloyd Gymnasium in Bremerhaven eine Frau mit einer Armbrust lebensgefährlich verletzt. Nun muss er sich wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht verantworten.
10.11.2022, 09:46
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Täter wollte sich von Polizei erschießen lassen
Von Ralf Michel

Als die Lehrerin aussagt, die das eigentliche Ziel des Anschlags am Lloyd-Gymnasium war, versenkt der Angeklagte den Kopf in seinen Armen. Als er wieder aufschaut, starrt er vor sich auf den Tisch. Während seine Hände unablässig an einer Corona-Maske nesteln, wandert sein Blick zu den Malereien an der Wand hinter den Richtern, dann zur Decke, schließlich zurück auf den Tisch. Nur eines macht der 21-Jährige in dieser halben Stunde nicht – die Frau anschauen, die knapp drei Meter von ihm entfernt nach Worten ringt und immer wieder in Tränen ausbricht.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren