Prozess nach blutiger Messerattacke "Bitte, bitte, bring mich nicht um!"

Am Ende der Auseinandersetzung zweier Männer liegt einer von ihnen durch einen Messerstich schwer verletzt am Boden. Vor Gericht erzählen nun beide ihre Version, wie es dazu gekommen ist.
01.12.2021, 17:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ralf Michel

Das Opfer schildert die Messerattacke als Zeuge vor Gericht mit dramatischen Worten. Er habe um sein Leben gekämpft. Und den anderen angefleht: "Bitte, bitte, töte mich nicht!" Der Angeklagte mag nicht glauben, was er da hört. Zumindest schüttelt er immer wieder scheinbar fassungslos den Kopf. Nicht er sei es gewesen, der das Messer gezückt habe, sondern das Opfer selbst. Er habe sich nur verteidigt. Und den anderen dabei im Gerangel mit dessen Messer verletzt. 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren