Lastwagen bleibt unter Bahnbrücke hängen

Bremen. Mit ausgefahrenen Hydraulikarmen ist Freitag Morgen ein Lastwagen unter der Eisenbahnbrücke in der Graf-Moltke-Straße hängen geblieben. Das Fahrzeug blieb mit einem Ruck stehen. Bei dem Aufprall wurde die Fahrerkabine aufgrund der Hebelwirkung nach oben gerissen. Der 42-jährige Fahrer wurde am Kopf und an der Wirbelsäule schwer verletzt.
29.01.2010, 18:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rose Gerdts-Schiffler

Bremen. Mit ausgefahrenen Hydraulikarmen ist Freitag Morgen ein Lastwagen unter der Eisenbahnbrücke in der Graf-Moltke-Straße hängen geblieben. Das Fahrzeug blieb mit einem Ruck stehen. Bei dem Aufprall wurde die Fahrerkabine aufgrund der Hebelwirkung nach oben gerissen. Der 42-jährige Fahrer wurde am Kopf und an der Wirbelsäule schwer verletzt.

Nach Auskunft der Feuerwehr ereignete sich der Unfall um kurz vor 10 Uhr. Nach ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei hatte der Fahrer zuvor eine Mulde abgesetzt und vermutlich vergessen, das Kippgestell wieder komplett einzufahren. Als er unter der Eisenbahnbrücke in Schwachhausen hindurchfuhr, gab es plötzlich einen Knall und der Lastwagen blieb mit den Armen des Kippgestells an der Brücke hängen. Die Fahrerkabine wurde demoliert.

Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr schickte mehrere Fahrzeuge zum Unfallort. Die Fahrertür wurde von den Helfern mit einer Rettungsschere entfernt. Mit einer sogenannten Schaufeltrage bargen sie anschließend den verunglückten Fahrer aus seiner Kabine. Ein Notarzt begleitete den Mann in die Klinik.

An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro. Die Brücke wurde nur leicht beschädigt. Während der Rettungs- und Bergungarbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+