Gesche Gottfried Leben von Bremer Serienmörderin wird verfilmt

Der Spuckstein auf dem Domshof erinnert an den Tod der Bremer Serienmörderin Gesche Gottfried. Nun soll ihr Schicksal für das ZDF verfilmt werden.
26.04.2017, 19:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Der Spuckstein auf dem Domshof erinnert an den Tod der Bremer Serienmörderin Gesche Gottfried. Nun soll ihr Schicksal für das ZDF verfilmt werden.

Sie hatte 15 Menschen auf dem Gewissen, darunter auch ihre eigenen Kinder - warum aber Gesche Gottfried (1785-1831) zwischen 1813 und 1827 in Bremen so viele Leute mit Arsen vergiftete, ist nie abschließend geklärt worden.

Das Schicksal der Serienmörderin, an die heute noch der sogenannte Spuckstein vorm Bremer Dom erinnert, soll jetzt die Grundlage für einen neuen ZDF-Film bieten, wie die Filmproduzentin Regina Ziegler dem Branchendienst "DWDL.de" sagte.

Das Drehbuch schreibt Annette Hess, die für Ziegler bereits drei Staffeln der historischen ARD-Serie "Weissensee" beisteuerte. Zur Besetzung sagte Ziegler noch nichts, auch noch nichts zu einem Starttermin der Dreharbeiten. (dpa/lni)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+