Leseraum für Flüchtlinge übergeben

Die Bremer Leselust stattet Flüchtlingsheime nach und nach mit mehrsprachigen Büchern in Lese- und Spielecken aus. Schirmherrin des Projektes ist Senatorin Anja Stahmann, Kooperationspartner der Verein bras.
04.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Leseraum für Flüchtlinge übergeben

Gymnasium Links der Weser, Übergabe einer Leseecke - Ulrike Hövelmann und Günter Stamerjohanns

Frank Thomas Koch

Die Bremer Leselust stattet Flüchtlingsheime nach und nach mit mehrsprachigen Büchern in Lese- und Spielecken aus. Schirmherrin des Projektes ist Senatorin Anja Stahmann, Kooperationspartner der Verein bras. Die Stadtbibliothek unterstützt die Initiative „Lesen schafft Freunde“ mit kostenlosen Leseausweisen für die Flüchtlinge.

Das Gymnasium Links der Weser hatte einen Raum für die Kinder von Geflohenen bereit gestellt, weil in der Notunterkunft in der Turnhalle an der Alfred-Faust-Straße kein Platz für eine Leseecke ist. Dank der Unterstützung von Bremer Stiftungen und Firmen konnte die Leselust den Raum mit Büchern, Spiel- und Malutensilien und Möbeln ausstatten. Ulrike Hövelmann, Vorsitzende der Bremer Leselust, (links) übergab ihn am Dienstag den Nutzern. Die neue „Lese- und Spieloase“ wird von Fachpersonal und Ehrenamtlichen betreut.

Das Projekt „Lesen schafft Freunde“ sei auf mindestens ein Jahr angelegt, hieß es. Ziel ist es nach Angaben der Leselust, Flüchtlinge beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen und so zu einer besseren Integration und Qualifikation beizutragen. Als nächste Einrichtung soll die Notaufnahme in der Falkenstraße eine Leseecke bekommen.

FOTO: KOCH

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+