Christoph Spehr und Doris Achelwilm setzen sich in Kampfabstimmung durch

Linke wählt neuen Vorstand

Bremen. Die Bremer Linke hat auf ihrem Landesparteitag einen neuen Vorstand gewählt. Christoph Spehr wurde dabei als Landessprecher im Amt bestätigt.
19.11.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Linke wählt neuen Vorstand
Von Matthias Lüdecke

Die Bremer Linke hat auf ihrem Landesparteitag einen neuen Vorstand gewählt. Christoph Spehr wurde dabei als Landessprecher im Amt bestätigt. Neu in diese Funktion ist Doris Achelwilm gewählt worden. Beide setzten sich in einer Kampfabstimmung gegen die bisherige Co-Landessprecherin Cornelia Barth durch.

Nicht allen in der Partei gefällt dabei offenbar, dass die beiden Vorstandssprecher bei der Bürgerschaftsfraktion angestellt sind – Spehr als Referent für Arbeit und Bildung, Achelwilm als Pressesprecherin. Vor der Wahl wurde ein Antrag beraten, der zum Ziel hatte, dass die Mitglieder des geschäftsführenden Landesvorstands – neben Spehr und Achelwilm sind das nun ihr Stellvertreter Nelson Janßen und die wiedergewählte Schatzmeisterin Birgit Menz – nicht gleichzeitig in einem Arbeitsverhältnis mit Fraktion oder Partei stehen dürfen. Ein solches Arbeitsverhältnis stelle die Unabhängigkeit dieser Vorstandsmitglieder infrage, hieß es in der Begründung des Antrags. Die Mehrheit der Delegierten lehnte ihn jedoch ab.

Auch die Bremer Kandidatin für die Linken-Liste zur Wahl des Europaparlaments steht seit dem vergangenen Wochenende fest. Sofia Leonidakis wurde in diese Position gewählt. Endgültig aufgestellt wird die Bundesliste der Linkspartei für die Wahl auf einem Bundesparteitag im Frühjahr 2014 in Hamburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+