Lohnfortzahlung für Nichtgeimpfte

Bremer Koalition noch uneins

Die rot-grün-rote Koalition in Bremen streitet über die Frage der Lohnfortzahlung für Nichtgeimpfte in Quarantäne. Vorerst bleibt offen, wie es ab 1. November in dieser Frage im kleinsten Bundesland weitergeht.
22.09.2021, 19:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Koalition noch uneins
Von Jürgen Theiner

In Bremen hat die Frage der Lohnfortzahlung für Nichtgeimpfte in Quarantäne eine Kontroverse innerhalb der rot-grün-roten Koalition ausgelöst. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) und ihre Partei sprechen sich vehement dagegen aus, die Lohnfortzahlung für Personen einzustellen, die beispielsweise nach Kontakt mit Infizierten einer Quarantäne-Anordnung unterliegen. Ein solcher Schritt komme einer faktischen Impfpflicht gleich. Außerdem berge er die Gefahr, "dass die Menschen nicht mehr in Quarantäne gehen oder ihre Kontaktpersonen nicht mehr angeben", wie eine Sprecherin der Senatorin sagte.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren