LTV weiter vom Glück verlassen

Bremen-Nord. Die SG Aumund-Vegesack legte in der Fußball-Verbandsliga der A-Junioren vier Tage nach ihrem sensationellen Sieg gegen FC Union 60 nach und gewann gegen SC Vahr-Blockdiek mit 4:3. Dagegen verlor der Lüssumer TV auch sein siebtes Saisonspiel - diesmal mit 1:2 gegen den Habenhauser FV in der Nachspielzeit.
05.05.2010, 23:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von DENNIS TANSKI

Bremen-Nord. Die SG Aumund-Vegesack legte in der Fußball-Verbandsliga der A-Junioren vier Tage nach ihrem sensationellen Sieg gegen FC Union 60 nach und gewann gegen SC Vahr-Blockdiek mit 4:3. Dagegen verlor der Lüssumer TV auch sein siebtes Saisonspiel - diesmal mit 1:2 gegen den Habenhauser FV in der Nachspielzeit.

SG Aumund-Vegesack - SC Vahr-Blockdiek 4:3 (2:1): Moritz Mees nutzte in der 16. Minute seine erste Chance zur 1:0-Führung für die Vegesacker. Beide Teams suchten dann ihr Heil in der Offensive, scheiterten aber teilweise kläglich. 'Das Spiel hätte auch 10:10 ausgehen können', erklärte SAV-Coach Thorsten Minke. Moritz Mees erhöhte auf 2:0 (30.) und hätte dem Spiel weiter seinem Stempel aufdrücken können, doch er vergab fünf weitere hochkarätige Chancen. Ein Stellungsfehler in der SAV-Abwehrkette brachte die Gäste vor dem Halbzeitpfiff auf 1:2 heran (39.).

Direkt nach dem Wiederanpfiff glichen die Gäste aus. Doch die Vegesacker waren nur kurz geschockt, denn Michael Wronski erhöhte nach Doppelpass mit Fatih Subasoglu auf 3:2 (65.). Mit dem 4:2 (73.) von Kapitän Florian Radzun wähnte sich die SAV in Sicherheit, musste aber nach dem 3:4 (88.) noch einmal bangen. 'Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber mit dem Spiel nicht. Wir haben nicht so viel Leidenschaft an den Tag gelegt, wie es noch gegen Union 60 der Fall war', bilanzierte Minke.

SG Aumund-Vegesack: Osterbrink; Edler, Radzun, Bokelmann, Söhlke, Wronski, Can, Holstein, Bülter, Mees, Subasoglu (eingewechselt: Chaaban, Heusel, Wais).

Lüssumer TV - Habenhauser FV 1:2 (1:0): 'Der Fußballgott ist momentan kein Lüssumer. Wir haben nun zum vierten Mal in der Saison ein entscheidendes Gegentor in der Nachspielzeit bekommen', so ein unglücklicher LTV-Coach Thorsten Wolf nach dem Spiel. ' Wir haben eine super Abwehrleistung gezeigt', lobte Wolf sein Team, das die erste Hälfte mit dem von Sandro Jacovozzi per 18-Meter-Schuss erzielten 1:0 krönte. (43.). Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff glichen die Gäste mit einem Distanzschuss aus. Nach dem Ausgleich erhöhte Habenhausen den Druck und war dem Führungstreffer sehr nahe, doch er gelang zunächst nicht. Die Gastgeber wehrten sich und hatten durch Dömelt und Janosch selbst Riesenmöglichkeiten zum 2:1, doch sie scheiterten freistehend am Gästekeeper. In der 92. Minute gelang Habenhausen schließlich das 2:1. 'Eine absolut unglückliche Niederlage. Trotzdem müssen wir weiter arbeiten und an uns glauben', bilanzierte Thorsten Wolf.

Lüssumer TV: Sachau; Bähr, Knaack, Dömelt, Müller, Plötz, Kuhnke, Janosch, Diering, Springmann, Jacovozzi (eingewechselt: Satler).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+