Niederlage bei der SG Burg/Marßel Lüssums Frauen sind nur zu acht

Bremen-Nord. Die Fußballerinnen des SV Eintracht Aumund siegten in der 11er-Landesliga beim TuS Komet-Arsten hoch mit 6:1, während sich die SG Burg/Marßel überraschend im Nordderby gegen den Lüssumer SV mit 4:2 behauptete. Der SV Grohn unterlag wie erwartet beim Tabellenführer SC Borgfeld (0:4). Dagegen trat die SG Aumund-Vegesack beim Habenhauser FV nicht an und musste eine 0:2-Wertung hinnehmen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Wolfgang Domscheit

Bremen-Nord. Die Fußballerinnen des SV Eintracht Aumund siegten in der 11er-Landesliga beim TuS Komet-Arsten hoch mit 6:1, während sich die SG Burg/Marßel überraschend im Nordderby gegen den Lüssumer SV mit 4:2 behauptete. Der SV Grohn unterlag wie erwartet beim Tabellenführer SC Borgfeld (0:4). Dagegen trat die SG Aumund-Vegesack beim Habenhauser FV nicht an und musste eine 0:2-Wertung hinnehmen.

TuS Komet-Arsten - SV Eintracht Aumund 1:6 (1:2): Beim Tabellenschlusslicht fanden die Nordbremerinnen nie richtig ins Spiel. Laura Burdorf (23.) erzielte das 0:1, das die Gastgeberinnen aber noch ausglichen (38.). Mit dem Pausenpfiff brachte Laura Burdorf ihr Team wieder in Führung. Und fünf Minuten nach Wiederanstoß erhöhte Romina Pasierbeck auf 1:3. Laura Burdorf (72./Distanzschuss), Fenja Rosenberger (75.) und Nadja Grawunder (81.) sorgten dann noch für ein standesgemäßes Ergebnis.

SV Eintracht Aumund: Jahn; Pryt, Masur, Grunwald, Wenzlawsky, Burdorf, Osterloh, Grawunder, Takouk, Hoppe, Pasierbeck (eingewechselt: Rosenberger, van der Born, Harsein, Büssenschütt)

SG Burg/Marßel - Lüssumer SV 4:2 (0:2): Die Lüssumerinnen traten lediglich mit acht Spielerinnen an, auch wenn sich diese Unterzahl in der ersten Halbzeit noch nicht bemerkbar machte. Carmen Heinrich (13.) und Karen Leopold (32.) sorgten für eine 2:0-Pausenführung. Kristina Gallinger (50.) schoss den Anschlusstreffer, während sich auf Seiten des LSV dann auch noch Mareike Schröder verletzte. Mit dieser noch größeren personeller Überzahl drehte die Spielgemeinschaft durch Franziska Bliefernich (57.), Tina Essow (72.) und Natalie Walow (87.) das Derby zu ihren Gunsten.

SG Burg/Marßel: Sarah Sanders; Tüfekci, Rednau, Rum, Poludnikic, Busch, Trenke, Gallinger, Essow, Raguse, Franziska Bliefernich (eingewechselt: Walow, Möhring, Saskia Schmit, Kreib)

Lüssumer SV: Wegner; Müller, Torner, Schröder, Giessel, Kusatmer, Heinrich, Leopold (Lüssum nur acht Spielerinnen)

SC Borgfeld - SV Grohn 4:0 (2:0): Die Borgfelderinnen waren in allen Belangen überlegen und siegten auch in dieser Höhe verdient. Zur Pause führte der gastgebende SCB mit 2:0 (15./26.). In Hälfte zwei fanden die 'Husarinnen' besser ins Spiel, aber ein Tor wollte nicht gelingen. Ein Doppelschlag (65./69.) brachte den 4:0-Endstand. Die Torsteherin des SV Grohn, Susan Schuster, war an allen Gegentoren schuldlos.

SV Grohn: Schuster; Mandy Klautzsch, Fröhlich, Nancy Klautzsch, Plander, Winkelmann, Kabeck, Kloss, Warnken, Kut, Schlimme (eingewechselt: Stolle).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+