Vandalismus und Bedrohung Männer schießen auf Haltestellen

Bremen. Die Polizei hat vier Männer geschnappt, die auf mindestens zwölf Haltestellenhäuschen geschossen haben sollen. Die Männer haben offenbar auch einen Busfaher bedroht.
13.07.2014, 09:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Die Polizei hat vier Männer geschnappt, die auf mindestens zwölf Haltestellenhäuschen geschossen haben sollen. Die Männer haben offenbar auch einen Busfaher bedroht.

Die Männer im Alter von 32 bis 36 Jahren waren am Freitagabend in einem auffälligen grünen Rover mit Berliner Kennzeichen in Walle, Gröpelingen, Blockdiek und Sebaldsbrück unterwegs. Offenbar schossen sie aus einer Druckluftwaffe Stahlkugeln auf die Haltestellenhäuschen, an denen das Glas teilweise komplett zerstört wurde. Laut Polizeibericht bedrohten sie außerdem einen Busfahrer aus dem Auto heraus mit einem Messer.

Zeugen meldeten sich und beschrieben das auffällige Auto. Gegen 20 Uhr konnte die Polizei den Wagen an der Bürgermeister-Smidt-Straße anhalten. Neben der Druckluftpistole, den Stahlkugeln und dem Messer fanden sie außerdem Marihuana-Reste und Funkgeräte. Der Fahrer wurde postitiv auf THC getestet.

Warum die Männer die Haltestellen beschossen haben, ist bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an. (bib)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+