Auf dem Bremer Goetheplatz

Magnitz-Mahnwache und Gegendemo verlaufen friedlich

Sowohl die Mahnwache für den bei einem Angriff verletzten AfD-Politiker Frank Magnitz als auch eine Gegendemonstration am Goetheplatz sind am Montagabend laut Polizei friedlich verlaufen.
14.01.2019, 15:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ina Bullwinkel
Magnitz-Mahnwache und Gegendemo verlaufen friedlich

Auf dem Goetheplatz hat am Montagabend eine Kundgebung unter dem Motto "Gegen Lügen und rechte Hetze" begonnen. Anlass ist eine AfD-nahe Veranstaltung zum Fall Frank Magnitz.

Ina Bullwinkel

Eine Woche nach der Attacke auf den AfD-Politiker Frank Magnitz hatte ein Aktionsbündnis mit dem Titel "Demokraten gegen Gewalt" für den frühen Montagabend zu einer Mahnwache auf dem Bremer Goetheplatz eingeladen. Daran nahmen nach Schätzung der Polizei etwa 20 Personen teil. Los ging es um 19 Uhr. Erschienen war auch AfD-Chef Frank Magnitz: begleitet von Personenschützern.

Das Aktionsbündnis sei keine direkte Reaktion auf den Angriff auf Frank Magnitz, betonte Kathrin Baake, eines der Gründungsmitglieder. Der Vorfall sei aber "der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat". "Demokraten gegen Gewalt" sei ein überparteiliches Bündnis. Dass ihr Lebensgefährte AfD-Mitglied ist, habe nichts mit ihrem politischen Engagement in der Gruppe zu tun, so Baake.

In unmittelbarer Nähe zur Mahnwache versammelten sich nach Mitteilung der Polizei rund 550 Teilnehmer zu einer Gegendemonstration unter dem Motto "Gegen Lügen und rechte Hetze". Initiator war Sebastian Rave, Mitglied der Linken und des Bremer Bündnisses gegen Rechtspopulismus. Die AfD bausche einen Vorfall auf, von dem noch nicht klar sei, was passiert ist, sagte Rave: „Die AfD stellt sich selbst als Opfer dar und die Linken als Täter. Dem wollen wir heute etwas entgegensetzen.“

Um 19.15 Uhr versammelten sich zudem etwa 15 Personen in den Wallanlagen zu einer "Spontanversammlung", heißt es im Bericht der Beamten weiter. Da die Gruppe Aufforderungen, versammlungsrechtliche Auflagen zu beachten, nicht nachkam, löste die Polizei die Versammlung auf und sprach Platzverweise aus.

Die Mahnwache und die Kundgebung wurden jeweils um 19.45 Uhr beendet. Nachdem beide Veranstaltungen soweit friedlich verlaufen waren, kam es im Anschluss doch noch zu einem Vorfall. Ein Teilnehmer an der Mahnwache sei im Bereich Altenwall / Tiefer verletzt worden, teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Etwa 20 Personen sind zur Mahnwache gekommen.

Etwa 20 Personen sind zur Mahnwache gekommen.

Foto: Ina Bullwinkel

+++Diese Meldung wurde um 20.59 Uhr aktualisiert+++

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+