Gegen Wildtierhaltung Mahnwache vor dem Zirkuszelt

Tierschutzorganisationen und die Grünen hatten zum Protest und zum Boykott aufgerufen. Vor dem Circus Voyage verteilten darum Gegner Flyer und hielten Transparente hoch.
13.08.2017, 16:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sylvia Wörmke

Blumenthal. 53 Gegner der Wildtierhaltung im Circus Voyage verteilten aus Protest am Sonnabend wieder Flyer vor dem Zirkus und zeigten Plakate. Bei der Mahnwache auf dem früheren Brenor-Gelände, zu der Tierschutzorganisationen und die Bremer Grünen aufgerufen hatten, gab es keine Zwischenfälle. Das teilte die Polizei auf Anfrage mit. Vorsichtshalber waren Beamte hingeschickt worden. „Natürlich haben wir ein Auge darauf, wenn verschiedene Meinungen bei einer Kundgebung aufeinander treffen“, sagte ein Polizeisprecher. Das wird auch Sonntag, 20. August, der Fall sein, wenn in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr die nächste Mahnwache geplant ist. Der Zirkus gastiert bis zum 27. August in Blumenthal.

Zwar steht der Bremer Tierschutzverein zum Boykott der Vorstellungen und ruft zum Protest auf. Er distanziert sich aber von den Zerstörungen der Zirkusplakate. Nach Angaben des Zirkusdirektors, der Strafanzeige gestellt hat, wurden mehr als 1000 Werbeschilder beschädigt und einige mit dem Schriftzug „Geschlossen“ überklebt. In einer Pressemitteilung heißt es: „Entschieden distanzieren wir uns von jeder Art von Vandalismus wie zum Beispiel das Zerstören von Plakaten.“ Man stelle sich vielmehr jeder sachlichen Diskussion.

Auch der Bremer Tierschutzverein ist nach eigene Angaben von Angriffen nicht verschont geblieben. „Für völlig unerträglich halten wir die Beiträge auf unserer Facebook-Seite, auf der der Bremer Tierschutzverein und seine Mitarbeiter auf übelste Art und Weise diffamiert, beschimpft und sogar bedroht werden.“ Der Zugang sei darum vorläufig geschlossen worden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+