Neumeyer (CDU) für Erhalt der Schau "Maison&Jardin nicht behindern"

Vegesack. Wie sich schon Partei- und Bürgerschaftskollege Rainer Bensch dieser Tage für den Erhalt von "Maison & Jardin" starkgemacht hat (wir berichteten), setzt sich jetzt auch die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Silvia Neumeyer für die Haus- und Garten-Messe in Vegesacks Stadtgarten ein. In einer Presseerklärung fordert sie den Senat auf, "die für Bremen-Nord wichtige Veranstaltung nicht weiter zu behindern".
19.04.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Albrecht-Joachim Bahr

Vegesack. Wie sich schon Partei- und Bürgerschaftskollege Rainer Bensch dieser Tage für den Erhalt von "Maison & Jardin" starkgemacht hat (wir berichteten), setzt sich jetzt auch die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Silvia Neumeyer für die Haus- und Garten-Messe in Vegesacks Stadtgarten ein. In einer Presseerklärung fordert sie den Senat auf, "die für Bremen-Nord wichtige Veranstaltung nicht weiter zu behindern".

Das Fest, sorgt sich Neumeyer, stehe vor dem Aus, weil die Stadt die Nutzungsgebühr für die öffentlichen Grünflächen über die vereinbarte Höhe hinaus anheben wolle. "An diesem Beispiel wird die Wirtschaftsfeindlichkeit von SPD und Grünen deutlich. Maison & Jardin zieht Tausende Besucherinnen und Besucher auch aus dem Umland an und sorgt in Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag für steigende Umsätze."

Neumeyer weiter: "Noch vor einer Woche hat SPD-Wirtschaftssenator Martin Günthner bei einem öffentlichen Auftritt in der Strandlust verkündet, die Wirtschaft sowie den Tourismus in Bremen-Nord stärken zu wollen."

Offenbar aber wolle er im Wahlkampf den Menschen nur Sand in die Augen streuen, meint die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete, "oder er kann sich nicht gegen den zuständigen Umwelt- und Bausenator Reinhard Loske durchsetzen".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+