Der 3. Oktober im Spicarium Maritimer Aktionstag und Themennacht

Zum Tag der Deutschen Einheit signalisieren Vegesacks maritime Institutionen Einigkeit: Am 3. Oktober startet um 11 Uhr im Spicarium der Aktionstag „Schiffe, Häfen, Meer – Spezial“.
24.09.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Volker Kölling

Zum Tag der Deutschen Einheit signalisieren Vegesacks maritime Institutionen Einigkeit: Am 3. Oktober startet um 11 Uhr im Spicarium der Aktionstag „Schiffe, Häfen, Meer – Spezial“.

Veranstalter sind neben dem Spicarium der Kutter- und Museumshafen-Verein Vegesack, der MTV Nautilus und der Deutsche Schulschiff-Verein. Den Aktionen in Vegesack schließt sich am Abend in Schwanewede ein offener Themenabend der „World Ship Society“an.

Zwischen 11 und 16 Uhr locken das Schulschiff, das Spicarium und das Nautilushaus mit freiem Eintritt. Um elf ist zur Eröffnung mit Vegesacks Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt auch ein Auftritt der Gruppe „Loggers Man“ geplant. Im Erdgeschoss des Mitmach-Museums flimmern außerdem in einer Kinoecke historische Filme über den Bildschirm – einer noch zur aktiven Seezeit des Schulschiffs gedreht.

Eigner beantworten Fragen

„Unsere Eigner werden an diesem Tag auf den Schiffen sein und gerne Fragen der Gäste beantworten. Außerdem stellen wir am Hafen eine Bank auf, an der man unter unserer Anleitung spleißen und knoten lernen kann,“ erzählt Rolf Noll, der erste Vorsitzende des Vereins Kutter- und Museumshaven Vegesack. Bis zum dritten Oktober werde es zudem im Hafen noch etwas voller: Das Kirchenschiff „Verandering“ wird bis dahin von seinen Sommerreisen zurückerwartet und soll seinen Winterliegeplatz einnehmen.

Claus Jäger würde sich als Vorsitzender des Schulschiffvereins über eine ähnliche Besucherresonanz wie zum Tag des offenen Denkmals freuen, als der freie Eintritt über 200 Besucher auf den Dreimaster brachte. Rund 40 Besucher dürften es ganz sicher sein: So viele Teilnehmer zählt allein das Treffen der „World Ship Society / Branch Germany“ nach den Erfahrungen des Treff-Organisators und MTV-Vorsitzenden Thomas Rutka.

Das Abendprogramm im Vorraum des Theater- und Kinosaals in Schwanewede soll dann um 18 Uhr von Bürgermeister Harald Stehnken eröffnet werden. Hier werden Bilder der Marinemaler Stefan Piel und Hartmut Wessling gezeigt. Bis nachts um ein Uhr stehen Vorträge und Filme etwa zum Tankerbau der Bremer Großwerften AG Weser und Bremer Vulkan auf dem Programm. Rutka verrät noch so viel: „Es wird um Berufseinsteiger in der Seefahrt gehen, und der Autor Joachim Pein hält einen illustrierten Vortrag zur Entwicklung der Tankschifffahrt.“ Das Besondere an den Treffen der „World Ship Society“ ist nach Rutkas Worten, dass der Kreis Fachleuten und Seefahrern genauso offenstehe wie Laien – und sich trotzdem alle ernst nehmen würden.

Christina Voigt hofft als Ausstellungsleiterin des Spicarium jetzt vor allen Dingen auf gutes Wetter für den Aktionstag: „Dann können die Menschen hier schön zwischen Hafen, Spicarium und dem Schulschiff flanieren.“

Auf die Drohgebärden seitens der Stadtbremer Regierungspolitik gegen ihre Einrichtung angesprochen, zuckt sie nur die Achseln: „Wir hoffen wirklich sehr, dass wir Tagesordnungspunkt auf der nächsten Sitzung der Wirtschaftsdeputation werden und dann bald hoffentlich Klarheit herrscht. Wir machen jedenfalls mutig weiter. Und bisher ist auch noch niemand gekommen, um uns hier die Schlüssel abzunehmen.“

Zuspruch von allen Seiten

Zuspruch gibt es natürlich von allen Seiten rund um den Vegesacker Hafen. Der Schulschiff-Chef und ehemalige Wirtschaftssenator Claus Jäger erinnert sich süffisant an „Schnellschüsse, die im Eifer und dem Druck von Koalitionsverhandlungen auch nach meiner Erfahrung schon einmal passieren können“. Ihm scheine es so, als hätte man an der Stelle in Bremen nicht ausreichend nachgedacht: „Wir arbeiten hier jedenfalls gemeinsam daran, die Attraktivität des Standorts im Sinne des Freizeitkonzeptes noch zu steigern.“ Was im Spicarium gemacht werde, könne man nicht auf den Hafen oder das Schulschiff übertragen: „Es ist doch ein Glücksfall, dass wir dieses Gebäude und diese Einrichtung hier haben.“

Und Rolf Noll schließt sich diesem Statement für den Museumshavenverein an: „Das hier ist ein ganz wichtiges Stück im Gesamtkonzept für die Entwicklung Bremen-Nords an dieser Stelle. Das kann man nun doch nicht einfach herausbrechen.“

Weitere Details zum Maritimen Aktionstag gibt es im Internet unter www.spicarium-bremen.de. Dort sind auch die weiteren Programmpunkte der Themennacht in Schwanewede aufgeführt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+