Reedereien begrüßen Aktion Mehr Impfungen für Seeleute

An sieben Tagen in der Woche gehen Teams des Deutschen Roten Kreuzes und der Seemannsmission in Bremen an Bord der Schiffe, um Seeleute zu impfen. Die Aktion wird jetzt fortgesetzt.
08.09.2021, 18:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Impfungen für Seeleute
Von Marc Hagedorn

Das Land Bremen, das Deutsche Rote Kreuz und die Seemannsmission setzen die Impfungen für Seeleute aus aller Welt in Bremer Häfen fort. 2000 Dosen des Impfstoffes von Johnson & Johnson hatte das Land Mitte Juli zur Verfügung gestellt, ursprünglich war die Aktion bis Ende August terminiert. Jetzt geht es weiter. „Durch unseren Hafen haben wir nicht nur eine Verantwortung für die Seeleute, sondern leben durch das Impfangebot auch ein Stück weit internationale Solidarität“, sagt Gesundheitssenator Claudia Bernhard (Linke), „deswegen ist es richtig und wichtig, dass wir das Impfangebot in beiden Städten fortsetzen.“

In Bremen gehen Teams des Deutsche Roten Kreuzes und Mitarbeiter der Seemannsmission an sieben Tagen die Woche an Bord der Schiffe, in Bremerhaven ist an der Kaje eine Impfstation eingerichtet, die an fünf Tagen besetzt ist. Weltweit sitzen nach Schätzungen der Internationalen Schifffahrtskammer 100.000 Seeleute wegen Corona-Einschränkungen seit Monaten auf Schiffen fest.

Die Bremer Reeder begrüßen das Engagement des Landes. Man kümmere sich zwar selbst intensiv um die Seeleute an Bord, heißt es vom Bremer Rhederverein, aber vor allem in fernöstlichen Häfen seien die behördlichen Auflagen sehr strikt. Dort drohen Anlaufverbote und Quarantänemaßnahmen für komplette Besatzungen. Das Verlassen der Schiffe sei verboten. Bremer Reeder berichten davon, dass dies mit Videokameras überwacht werde.

Je nach Schätzungen sollen zwischen drei und 15 Prozent aller Seeleute weltweit geimpft sein. Der Aufwand, um Impfungen auf Schiffen durchzuführen, ist im streng getakteten Arbeitsalltag an Bord sehr hoch. Abläufe werden gestört, Schichten unterbrochen und bei Nebenwirkungen droht der Ausfall einzelner Crewmitglieder. „Aber die Zusammenarbeit mit den Reedereien und Kapitänen vor Ort klappt in Bremen fast immer ausgezeichnet“, sagt Magnus Deppe, Leiter der Bremer Seemannsmission.  

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht