Verfahren dauern rund 3,4 Monate Mehr Klagen vor Arbeitsgericht

Bremen. Die Anzahl der Verfahren vor dem Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven ist im vergangenen Jahr um 208 gestiegen.
29.01.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Klagen vor Arbeitsgericht
Von Antje Stürmann

Bremen. Die Anzahl der Verfahren vor dem Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven ist im vergangenen Jahr um 208 gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gab es 4087 strittige Themen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie den Tarifvertragsparteien. Fast immer reichten die Arbeitnehmer Klage ein. Darüber hinaus entschied das Gericht 285 Verfahren, in denen sich Betriebsräte und Arbeitgeber auseinandersetzten. Am Jahresende waren noch 1631 Verfahren offen.

Kündigungsschutzklagen, so die Statistiker, seien im Durchschnitt nach 3,4 Monaten entschieden. Die überwiegende Mehrheit der Verfahren zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern endete mit einem Vergleich (2578). In 274 Fällen entschied das Gericht, nachdem sich die Parteien bei einem ersten Gütetermin nicht einigen konnten. Außerdem wurden 196 Versäumnis-, Anerkenntnis- oder Verzichtsurteile gefällt. In 589 Verfahren wurde die Klage oder der Antrag zurückgenommen. Häufigster Gegenstand von Klagen waren Kündigungen (2194) und ungeklärte Modalitäten bei der Auszahlung von Löhnen (1028).

Das Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven ist seit zwölf Jahren das einzige Arbeitsgericht im Land Bremen. Ende 2015 waren dort zehn Richterinnen und Richter beschäftigt. Das Arbeitsgericht besteht aus elf Kammern, von denen zwei in Bremerhaven tagen. Jede Kammer ist mit einer Berufsrichterin und einer ehrenamtlichen Richterin aus den Reihen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer besetzt. Die Wahlperiode der ehrenamtlichen Richter und Richterinnen beträgt fünf Jahre. Alle Kammermitglieder haben je eine Stimme.

AKL

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+