Nach Messerangriff in Bremer Innenstadt

Täter soll an psychischer Erkrankung leiden

Der 24-jährige Mann, der am Montag in Bremen-Mitte eine Frau mit einem Messer niedergestochen hat, soll ersten Erkenntnissen zufolge an einer psychischen Erkrankung leiden. Das teilte die Polizei mit.
18.05.2021, 12:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Täter soll an psychischer Erkrankung leiden
Von Mario Nagel
Täter soll an psychischer Erkrankung leiden

Die Polizei sperrte den Tatort am Montag weiträumig ab.

Friso Gentsch

Der 24 Jahre alte Mann, der am Montagmorgen eine 46-Jährige mit einem Messer in Bremen-Mitte angegriffen und schwer verletzt hatte, leidet nach ersten Erkenntnissen an einer psychischen Erkrankung. Das teilte die Bremer Polizei am Dienstag mit. Nach derzeitigem Ermittlungsstand habe er die Frau aufgrund seiner Erkrankung attackiert und offenbar zufällig ausgewählt, hieß es in einer Mitteilung. Die Frau wurde nach dem Messerangriff zur Versorgung in ein Bremer Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch

Der Mann hatte die Frau gegen 7.10 Uhr in der Bürgermeister-Smidt-Straße auf Höhe der Wandschneiderstraße attackiert. Wie die Polizei Bremen mitteilt, seien couragierte Zeugen eingeschritten, sodass der Mann ermittelt und festgenommen werden konnte. 

Der 24-Jährige wird derzeit psychologisch begutachtet und soll dann in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden. Die weiteren Ermittlungen der Mordkommission zum Tathergang dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0421/362-3888 an den Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen zu wenden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+