Mini-Mahnwache zur Klimakonferenz

„Wir sind nur wenige, werden aber wahrgenommen und oft angesprochen.“ Lisa Pörtner von Greenpeace Bremen hält die Mini-Mahnwache von Klimaschützern in der Innenstadt für gelungen.
03.12.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mini-Mahnwache zur Klimakonferenz

Mahnwache Klimakonferenz - Greenpeace

Christina Kuhaupt

„Wir sind nur wenige, werden aber wahrgenommen und oft angesprochen.“ Lisa Pörtner von Greenpeace Bremen hält die Mini-Mahnwache von Klimaschützern in der Innenstadt für gelungen. Bis zum Ende der Pariser Klimakonferenz am 12. Dezember wollen Greenpeace-Aktivisten dort jeden Abend ihr Banner hochhalten. Am Montag ging es los, am Mittwoch mahnten nur noch zwei Demonstranten. „Morgen sind wir wieder mehr“, kündigte Pörtner an. Von 17 bis 19 Uhr wollen sie dann wieder in der Nähe des Doms stehen und „strenge Maßnahmen zur Rettung des Weltklimas“ fordern. Eine davon: der Ausstieg aus fossilen Energieträgern bis zum Jahr 2050. Von vielen Weihnachtsmarktbesuchern komme Zustimmung zur Mahnwache, sagte Pörtner. Dass sich an der Klima-Aktion nur so wenige Greenpeace-Mitglieder beteiligten, sei auch dem Zeitrahmen geschuldet. „Mehr können wir über zwölf Tage mit unseren neun Aktivisten leider nicht leisten.“

EHO· FOTO: CHRISTINA KUHAUPT

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+