Beratungsangebot startet am 8. Mai Modernisieren in Bremen-Nord

Bremen-Nord. Es gibt viele Gründe für eine Modernisierung beziehungsweise Sanierung des eigenen Hauses. Dabei sind sich viele Hausbesitzer nicht im Klaren darüber, welche Maßnahmen die richtigen sind und wie die einzelnen Schritte zu planen sind.
26.04.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Albrecht-Joachim Bahr

Es gibt viele Gründe für eine Modernisierung beziehungsweise Sanierung des eigenen Hauses. Dabei sind sich viele Hausbesitzer nicht im Klaren darüber, welche Maßnahmen die richtigen sind und wie die einzelnen Schritte zu planen sind. Allein in Bremen-Nord gibt es rund 19 000 Ein- und Zweifamilienhäuser und viele von ihnen sind bereits 40 Jahre alt oder noch älter. Aus diesem Grund bietet die Klimaschutzagentur „energiekonsens“ in Zusammenarbeit mit dem Bauamt Bremen-Nord ab dem 8. Mai die kostenlose Beratung „Bremen-Norder Modernisieren – so geht’s“ an. Gefördert wird das Projekt vom Senator Umwelt, Bau und Verkehr. Gestern haben Martin Grocholl, Geschäftsführer von „energiekonsens“, und Bauamtsleiter Nord, Maximilian Donaubauer, das Angebot der Öffentlichkeit vorgestellt.

Termin ist immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr im Bauamt-Nord, Stadthaus Vegesack, Gerhard-Rohlfs-Straße 62. Das Beratungsangebot ist vorerst bis Ende kommenden Jahres angelegt. Für die Gespräche sind bis zu 45 Minuten vorgesehen. Der Beratungsgegenstand beschränkt sich dabei jedoch nicht nur auf das Thema Energiesparen, sondern gemeinsam mit weiteren Institutionen und Verbänden gibt es Beratung vorerst auch zu dem unten aufgeführten Themen, wobei weitere Inhalte bei Bedarf zu einem eigenen Terminen aufgegriffen werden können. So zum Beispiel die Frage nach mehr Einbruchssicherheit.

Am 8. Mai beginnt der BUND Bremen mit der Solarberatung. Am 15. Mai beraten Mitarbeiter der Bremer Umweltberatung (BUB) und von Hansewasser zum Thema Kanaldichtheit und Dachbegrünung. Um die klimafreundliche und werthaltige Modernisierung von Gebäuden geht es am 22. Mai. Hier beraten Mitarbeiter der von „energiekonsens“ initiierten Dachmarke „Bremer Modernisieren“ und „energiekonsens“ selbst. Schließlich steht das barrierefreie Bauen und Wohnen für Jung und Alt auf der Agenda (5. Juni, kom.fort).

Grochau und Donaubauer betonten, dass im Ergebnis der jeweiligen Beratung ein Sanierungsfahrplan herauskommen soll, samt Tipps und Hinweisen, wie und mit wem gegebenenfalls detailliertere Fragen zu klären sind.Wer Interesse an einer oder mehreren Beratungen hat, kann sich ab sofort beim Bauamt-Nord unter Telefon 04 21 / 361 18 666 und per E-Mail an bremo@bbn.bremen.de anmelden. Die weiteren Termine werden zudem auf der Internetseite des Bauamts www.bbn.bremen.de veröffentlicht oder können telefonisch erfragt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+