CDU beklagt Wortbruch Müssen Bremer Wirte doch Pacht für Außengastronomie zahlen?

Wegen der Pandemie verzichtete Bremen 2020 und 2021 auf die Pacht für Außengastronomie. Eine bereits beschlossene Verlängerung droht jetzt zu scheitern – die CDU äußert Kritik, die Bausenatorin verteidigt sich.
28.04.2022, 13:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Müssen Bremer Wirte doch Pacht für Außengastronomie zahlen?
Von Felix Wendler

Michael Jonitz, Vorsitzender der CDU Mitte/Östliche Vorstadt, ist sauer. Im vergangenen Herbst hatte er sich dafür eingesetzt, dass Bremen – wie schon 2020 und 2021 – in diesem Jahr auf die Pacht für Außengastronomie im öffentlichen Raum verzichtet. Jonitz' Antrag in der Baudeputation wurde einstimmig beschlossen, die Gastronomen zeigten sich zufrieden. Jetzt müssen sie möglicherweise doch zahlen: Die schätzungsweise 175.000 Euro, die der Stadt durch den Erlass verloren gehen würden, sollten eigentlich durch Mittel aus dem Bremen-Fonds ausgeglichen werden – der mittlerweile allerdings aufgebraucht ist.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren