Anschlag auf Fahrzeuge

Nach Autobränden in Woltmershausen: Festgenommener wieder frei

Ein Mann, der verdächtigt wird, im Bremer Stadtteil Woltmershausen neun Fahrzeuge eines Wohnungsunternehmens angesteckt zu haben, ist von der Polizei wieder freigelassen worden.
04.11.2019, 11:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nach Autobränden in Woltmershausen: Festgenommener wieder frei
Von Jürgen Hinrichs
Nach Autobränden in Woltmershausen: Festgenommener wieder frei

Der Anschlag auf neun Autos ist der bisher schwerste politisch motivierte Gewalttat gegen die Wohnungswirtschaft.

Nonstopnews

Im Fall der Fahrzeugbrände am frühen Sonntagmorgen im Bremer Stadtteil Woltmershausen hat die Polizei einen 29-jährigen Mann, der noch in der Nacht als Tatverdächtiger festgenommen worden war, wieder freigelassen. Das teilte die Behörde am Montag auf Anfrage des WESER-KURIER mit.

Neun Fahrzeuge eines Wohnungsunternehmens und eines Dienstleisters des Unternehmens sind bei dem Anschlag in Flammen aufgegangen. Zeugen hatten das Feuer gegen 3.15 Uhr in der Hermann-Ritter-Straße bemerkt. Polizei und Staatsschutz prüfen nach eigenen Angaben noch, ob die Tat einen politischen Hintergrund hat. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Strafverfolger auf rund 250.000 Euro.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+