Nach dem Moleneinsturz Der rote Turm soll wieder auferstehen

Der kleine Leuchtturm auf der Bremerhavener Nordmole soll nach seinem Beinahe-Einsturz im vergangenen Jahr bis 2025 wieder aufgebaut werden. Doch noch sind ein paar Fragen zu klären.
21.01.2023, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Der rote Turm soll wieder auferstehen
Von Christoph Barth

Es war kein schöner Anblick: Als die Bremerhavener am Morgen des 18. August vergangenen Jahres erwachten, stand ihr kleiner Leuchtturm an der Geestemündung plötzlich schief. Über Nacht war die baufällige Nordmole abgesackt; nun drohte das Wahrzeichen in die Weser zu stürzen. Doch der Turm hielt Ebbe und Flut stand und konnte eine gute Woche darauf mithilfe eines Pontons und mehrerer Kräne abmontiert werden. Jetzt warten die geborgenen Teile auf ihre Wiederverwertung.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren