Parzelle am Sodenmattsee Nach Leichenfund in Huchting: Familie bedroht Polizisten

Bei einer Tatortsicherung in Bremen-Huchting hat eine Familie Polizisten während ihrer Arbeit bedroht. Erst mit Verstärkung konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden.
25.07.2018, 14:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Am Dienstagnachmittag ist in Bremen-Huchting die Leiche eines 26-jährigen Mannes in einer Parzelle nahe des Sodenmattsees von Verwandten des Toten gefunden worden. Als die Polizei den Ort des Leichenfundes absperren wollte, umringten und bedrohten die Mitglieder der Familie die Beamten. Die Polizei berichtet, dass einer der Männer auch ein Messer zog. Des Weiteren ignorierten die "zahlenmäßig überlegenen" Verwandten die Absperrung der Polizei, betraten den Tatort und vernichteten, so die Beamten, dabei Spuren und Beweismittel.

Anfänglich noch zehn befanden sich zwischenzeitlich bis zu 70 Personen aus der Familie und deren Umfeld am Tatort. Mit Hilfe von Verstärkung durch Spezialeinsatzkräfte und dem Androhen von Schusswaffengebrauch wurde die Situation unter Kontrolle gebracht, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Ein 28-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn und einige der Familienmitglieder wird wegen Widerstands gegen die Beamten ermittelt. Der gefundene 26-Jährige hat augenscheinlich Selbstmord begangen. (hee)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+