Schülerinnen und Schüler aus Bremen und Bremerhaven beteiligen sich an Mal- und Gestaltungswettbewerb Nachwuchs beweist großes Künstlerherz

Die „Stiftung Bremer Herzen“ setzt sich für Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein und erhofft sich durch die Bremer Herztage mehr Aufmerksamkeit – mit dem Ziel, pfleglicher mit dem eigenen Herzen umzugehen. Was ihr auch am Herzen liegt, ist ein frühes Bewusstsein, nämlich ab Schulkindalter. Damit war die Aktion „Künstlerherz“ für Schulklassen ins Leben gerufen. Die Oberschule Sebaldsbrück belegte einen ersten Platz.
25.05.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von ANGELA SEEGERS

Die „Stiftung Bremer Herzen“ setzt sich für Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein und erhofft sich durch die Bremer Herztage mehr Aufmerksamkeit – mit dem Ziel, pfleglicher mit dem eigenen Herzen umzugehen. Was ihr auch am Herzen liegt, ist ein frühes Bewusstsein, nämlich ab Schulkindalter. Damit war die Aktion „Künstlerherz“ für Schulklassen ins Leben gerufen. Die Oberschule Sebaldsbrück belegte einen ersten Platz.

Aktuell hatte die „Stiftung Bremer Herzen“, die während der Bremer Herztage Untersuchungen, Checks, Blutuntersuchungen, Radrallye und Gespräche anbot, zum zweiten Mal zu einem regionalen Mal- und Gestaltungswettbewerb der Sekundarstufe I aller allgemeinbildenden Schulen in Bremen und Bremerhaven aufgerufen. Schwerpunkte in diesem Jahr sind „herzgesunde Ernährung und Bewegung“.

Wenn die kreative Arbeit unter Anleitung der Lehrkräfte sich zu einem kleinen Kunstwerk entwickelt hatte, wurde diese einer fachkundigen Jury eingereicht, die mit Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz, Christian Melzer von der Kunsthalle Bremen, Christian Kötter-Lixfeld, Intendant der Bremer Philharmoniker, Arie Hartog, Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Detlef Rahe von „Rahe I Rahe Design“ und nicht zuletzt mit dem Vorsitzenden der Stiftung Bremer Herzen, Rainer Hambrecht, besetzt war. Sie bewerteten die Kreativität und Intensität der Auseinandersetzung mit dem Herzen.

Große Aufregung im Schütting

Die Plätze eins bis drei werden vergeben, jetzt wurden im Schütting am Marktplatz die Preise verliehen, wobei es sich um Eintrittskarten beispielsweise für den Serengeti-Park, das Universum oder andere Einrichtungen handelte. Die Anspannung und Aufregung bei den Schülerinnen und Schülern waren riesig, fast wie bei der Oscar-Verleihung. Bescheid bekommen, dass sie unter den Bestplatzierten sind, hatten die jungen Künstlerinnen und Künstler schon eine Woche zuvor.

Eltern und Verwandte waren benachrichtigt, und der Große Saal im Haus Schütting ist voll, alle Stühle sind besetzt, im Mittelgang sitzen Scharen von Kindern der Schulen auf dem Boden, die gewonnen haben, und warten auf ihren Aufruf.

Vorn auf der Bühne agieren Yvonne Ransbach, Moderatorin von buten un binnen und Roberto Albanese, Tanzsporttrainer des Clubs Grün-Gold Bremen, und überreichen den Kindern Siegerurkunden und Preise. Im Hintergrund wirken Janina Stehmeier und Stefanie Bünger, die für die gesamte Organisation der Bremer Herztage zuständig sind. Blitzlichtgewitter erhellt den Raum, wenn die Mädchen und Jungen zum Foto gebeten werden. Die Gesichter strahlen ebenso. Auf jeden Fall ist es eine Riesenfreude für alle.

In der Kategorie „Oberschule Gebasteltes“, belegte die Klasse 9 der Oberschule Sebaldsbrück den ersten Platz, die dafür Karten für ein Werder-Spiel im Weserstadion gewann. Zweiter wurde die Klasse 8a der Wilhelm Kaisen-Oberschule. Der dritte Preis ging an die Klasse 6a der Oberschule Hamburger Straße. Der Medienpreis ging an die Klasse 7 der Oberschule Roter Sand.

In der Kategorie „Gemaltes und Gezeichnetes“ der Oberschulen belegte das Nebelthau Gymnasium (Klasse 8a) den ersten Platz, vor der Oberschule Hamburger Straße (Klasse 6a) und dem Nebelthau Gymnasium (Klasse 8c). Der „black‘n‘white-Preis“ ging ans Lloydgymnasium Bremerhaven (Klasse 7a), der „3xAnders-Preis“ an die Oberschule Findorff (Klasse 7c) und ein Individualpreis an das Alte Gymnasium (Klasse 8).

Bei den Grundschulen belegte die Grundschule Freiligrathstraße (Klasse 3c), den ersten Platz vor der Grundschule Pastorenweg (Klassen 2 und 4) und der Grundschule Karl-Lerbs-Straße (Klasse 4c). Der Nesthäkchenpreis ging an die Grundschule Freiligrathstraße (Klasse 1c), der Buntstiftpreis an die Grundschule Oberneuland (Klasse 3c).

Nach der Preisverleihung und den vielen Fotos ist der Raum erfüllt von Lachen und lauter Freude. Die Klasse 3c der Freiligrathstraße freut sich mit ihrer Französischlehrerin Karine Laporte, die das Kreativprojekt begleitet hat, über die Eintrittskarten für den Serengetipark.

Die Klasse 6a des Gymnasiums Hamburger Straße hat sogar zwei Plätze (2. und 3. Platz) abgeräumt, und die Lehrerinnen freuen sich mit ihren Schülerinnen und Schülern, Caroline, Kora, Nesrin und Arzu sind total aus dem Häuschen.

Und dann ist ja auch noch die Ausstellung der Arbeiten zu „herzgesunde Ernährung und Bewegung“ zwei Etagen tiefer zu sehen. Echte kleine Kunstwerke sind zu bestaunen, die von großem Einfallsreichtum geprägt sind. Die freie Künstlerin Pia-Susan Roese, die auch an Schulen kreative Projekte begleitet, ist begeistert von den Bildern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+