Botanika in Bremen

Neue Affendame in der Botanika

Die Botanika in Bremen hat eine neue tierische Attraktion: eine Affendame namens Yuna. Das Weißhandgibbon-Weibchen stammt aus dem Skaerup Zoo in Dänemark.
06.05.2019, 18:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neue Affendame in der Botanika
Von Marcel Auermann
Neue Affendame in der Botanika

Das Weißhandgibbon-Weibchen stammt aus Dänemark.

Frank Thomas Koch

Die Botanika in Bremen hat eine neue tierische Attraktion: eine Affendame namens Yuna. Das Weißhandgibbon-Weibchen stammt aus dem Skaerup Zoo in Dänemark. An diesem Mittwoch feiert Yuna ihren siebten Geburtstag. Sie hat damit ein Alter erreicht, in dem laut Botanika eine natürliche Trennung zwischen Jungtier und Eltern stattfindet. In ihrer Heimat soll sie laut Mitteilung zunehmend von ihren Artgenossen ausgegrenzt und körperlich bedrängt worden sein, woraufhin die Umsiedelung in die Hansestadt beschlossen wurde.

Für ihre Eingewöhnung hat sich die junge Affendame Zeit gelassen. „Anfangs wirkte Yuna sehr schüchtern und hielt sich eher in den hinteren Bereichen des Geheges auf“, sagt Stephanie Lange. Von der Tierpflegerin in der Botanika stammt übrigens auch der außergewöhnliche Name: „Yuna kommt aus Asien und bedeutet Mond, Nacht oder auch Meereshibiskus. Das passt gut zu unserer Ausstellung mit den asiatischen Landschaften“, erklärt Lange.

Lesen Sie auch

Der tierische Neuzugang aus Dänemark teilt sich ein Gehege mit dem gleichaltrigen Männchen Knuppy. Dieser wurde im Januar 2012 im früheren Gartencenter Vida im Bremer Stadtteil Huchting geboren und kam im Zuge der Auflösung des Gartencenters im Herbst 2016 in die Botanika. Die mehrfache Affenmutter Lucy ist seit Spätsommer 2018 im Zoologischen Garten Hof in Bayern zu finden. Lucys früherer Gefährte, Bubi, war im Herbst 2017 im Alter von 44 Jahren an Herzversagen gestorben

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+